HSC : Aktuell : Mitteilungen: DJM 2017 in Berlin [ Mitteilungen | Startseite HSC ]



Christina Lehr ist Deutsche Juniorenmeisterin über 50m Freistil [06/2017]

Wie schon in den vergangenen Jahren konnte sich Chritina Lehr (Jahrgang 1998) für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 29.5. bis 2.6.2017 in Berlin qualifizieren. Nachdem sie bereits in den vergangenen Jahren mehrfach in den Jahrgangsfinals gestanden hatte und sie gerade vier Wochen vor den nationalen Titelkämpfen drei Jahrgangstitel bei den Süddeutschen Meisterschaften einfahren konnte, deutete alles darauf hin, dass sie in Topform nach Berlin anreisen würde.

Altersbedingt ist es die letzte Teilnahme bei den Jahrgangsmeisterschaften und sie musste in der Juniorenwertung gemeinsam mit den Schwimmerinnen des Jahrganges 1999 an den Start gehen. Die Vorlaufhürde am Vormittag meisterte sie ausgesprochen souverän und qualifizierte sich als Vorlaufschnellste für das Juniorenfinale am späten Nachmittag. Mit ihrer Vorlaufzeit von 26,73 Sekunden lag sie nur vierzehn Hundertstelsekunden über ihrer Bestzeit und sollte demnach auch noch Reserven für den Endlauf haben.


Ein 50m Freistilrennen für die Vereinsgeschichte

Am Nachmittag des 1. Juni 2017 war es dann soweit. Das wichtigste Rennen ihrer (jungen) Karriere stand auf dem Programm. Als Vorlaufschnellste durfte sie auf Bahn vier ins Rennen gehen (obere gelbe Leine). Vom Start weg lief alles wie am Schnürchen. Christina kam gut vom Block weg, machte von allen Finalistinnen die längste Tauchphase und tauchte nach ca. 13 Metern Delfinbeine unter Wasser ganz vorne aus dem Wasser auf. Bereits mit dem ersten Zug war sie sofort im Sprint-Rhythmus und zog ab diesem Moment dem Feld unaufhaltsam davon. Sie hatte von allen Finalistinnen die höchste sogenannte "reine Schwimmgeschwindigkeit" und vergrößerte dadurch kontinuierlich ihren Vorsprung, sodass früh absehbar war, dass ihr niemand das Wasser reichen können würde;-)
Am Ende schlug sie als Deutsche Juniorenmeisterin mit Bestzeit und neuem Vereinsrekord nach 26,28 Sekunden an und hatte mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte.

Anschließend durfte sie dann erstmals zur Siegerehrung bei Deutschen Meisterschaften und nahm die Goldmedaille (noch etwas schüchtern) auf dem obersten Podest in Empfang. Der ganze Verein gratuliert Christina und ihrem Trainer Volker Kemmerer zu der sehr guten Leistung und dem Titel!

(ein Augenzeugenbericht aus der Ferne von Adam Ollé)