HSC : Aktuell : Mitteilungen: DJM 2016 in Berlin [ Mitteilungen | Startseite HSC ]



Tagebuch DJM 2016 in Berlin [07/2016]

Tag 1 - Dienstag, 21.06.2016

Da Cheftrainer Kemmerer von seinem Arbeitgeber nicht freigestellt wurde, übernahmen Sabine Büscher als sportliche Leitung des Vereins, Zuzana Putalova aus dem HSC-Trainerstab und Stefan Lehr die Betreuung bei den diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin vom 21.06. -25.06. 2016. Den Auftakt für das 6-köpfige Hofheimer Team machten Jana Hellenschmidt und Christina Lehr über 100m Freistil. Gute 59,99 Sekunden von Jana Hellenschmidt und sehr gute 58,12 Sekunden von Christina Lehr deuteten an, daß die Form stimmt. Christina konnte sich damit in Saisonbestzeit als Vierschnellste für das Juniorinnen-Finale qualifizieren, an dem die zehn schnellsten Schwimmerinnen der Jahrgänge 1998 und 1999 teilnehmen werden. Ebenfalls eine Finalteilnahme konnte sich Carolina Walch nach soliden 5:17,40 Minuten über 400m Lagen sichern. Den letzten Hofheimer Vorlaufstart hatte Jana Hellenschmidt. Bei ihrem zweiten Start lief es schon deutlich beßer. 2:24,28 Minuten über 200m Rücken bedeuteten Saisonbestzeit und eine weitere Finalteilnahme.

Den ersten Finalstart aus Hofheimer Sicht bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2016 absolvierte Carolina Walch. Dank einer deutlich verbeßerten Renneinteilung konnte sie sich auf starke 5:13,76 Minuten steigern, was Platz 9 bedeutet hätte. Jedoch sahen (nur) die Kampfrichter auf der Kraulstrecke eine sogenannte "Lochtewende", was leider zur Disqualifikation führte.
Den zweiten Hofheimer Finalstart absolvierte dann Christina Lehr. In einem nicht ganz optimalen Rennen benötigte sie über 100m Freistil sehr gute 58,35 Sekunden und konnte sich über Platz 8 in der Juniorinnenwertung freuen.
Die dritte im Bunde war Jana Hellenschmidt. Jana trat im 200m Rücken Juniorinnenfinale an und konnte sich im Vergleich zum Vorlauf deutlich steigern. Nach starken 2:23,63 Minuten schlug sie als Achte an und verbeßerte ihre Saisonbestleistung erneut.

Tag 2 - Mittwoch, 22.06.2016

An Tag 2 der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften kletterten erneut Christina Lehr und Jana Hellenschmidt als erste Hofheimerinnen auf die Berliner Startblöcke. über 400m Freistil galt es für beide in den Bereich ihrer Bestzeiten zu schwimmen. Christina blieb dabei mit 4:36,17 Minuten (Platz 20) nur knapp über ihrem persönlichen Rekord. Jana konnte ihre Saisonbestleitungen von den Süddeutschen Meisterschaften vor knapp drei Wochen um 1,5 Sekunden auf 4:31,79 Minuten (Platz 13) steigern und nähert sich kontinuierlich ihrer absoluten Bestzeit aus dem vergangenen Jahr.
Als nächstes durfte dann Carolina Walch über ihre Paradestrecke 200m Brust an den Start gehen. Mit 2:41,78 Minuten verpaßte sie ihre Saisonbestleistung um gerade einmal 0,01 Sekunden. Am Ende eines sehr guten Rennens landete sie auf dem unglücklichen 11. Platz.
Dann durften endlich die Hofheimer Herren ins Geschehen eingreifen. Die beiden Rückenspezialisten Henry Graf und Moritz Kolenbrander gingen über 100m Rücken an den Start. Henry steigerte sich um 0,6 Sekunden und erzielte in 1:06,50 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und belegte den sehr guten 18. Platz. Auch Moritz wußte zu überzeugen und blieb nach 1:02,07 Minuten nur knapp über seiner Bestzeit. Mit Platz 14 steigerte er sich damit um 3 Plätze im Vergleich zum Vorjahr. Da bei beiden Rückenschwimmern die Wende noch deutlich verbeßerungspotential aufwies, werden sie am morgigen freien Tag intensiv daran arbeiten, um am Freitag über 200m Rücken keine Zeit an den Wenden zu verlieren.

Tag 3 - Donnerstag, 23.06.2016

Am dritten Veranstaltungstag der DJM 2016 gingen "nur" zwei der sechs Hofheimer Aktiven an den Start. Jana Hellenschmidt und Christina Lehr begannen mit der 50m Rückenstrecke. Knappe 60 Minuten später standen für beide die 200m Freistil auf dem Programm. Christina schlug über 50m Rücken nach sehr gutem Rennen in 31,76 Sekunden an und belegte den 20. Platz. Lediglich der Anschlag war suboptimal. Jana zeigte gute 31,97 Sekunden und beendete die Rückensprintstrecke auf Rang 23. Nach kurzer Pause und einigen Schwimmmetern im Außchwimmbecken gingen beide über 200m Freistil an den Start. Mit zwei guten Zeiten von 2:08,18 Minuten (Jana) und 2:08,48 Minuten (Christina) gab es zwei weitere sehr gute Platzierungen in der Juniorinnenwertung. Carolina Walch, Henry Graf und Moritz Kolenbrander genoßen heute den wettkampffreien Tag und feilten in einem einstündigen Training an der morgigen Wettkampfleistung. Zudem stieß heute Ester Rizzetto zur Hofheimer Truppe, um morgen über 50m Freistil die HSC Farben zu vertreten.

Tag 4 - Freitag, 24.06.2016

Im Vormittagsabschnitt des vierten Wettkampftages gingen alle Qualifizierten des HSC insgesamt neun Mal an den Start. Wie jeden Morgen standen zunächst die Sprintstrecken auf dem Programm, heute 50m Freistil. Als Erste ging Ester Rizzetto ins Waßer. Bei ihrem einzigen Start gelang ihr ein sehr gutes Rennen. Mit 27,50 Sekunden konnte sie ihre Bestmarke um ein knappe halbe Sekunde verbeßern und wurde am Ende sehr gute 20. Zum Erreichen des Juniorinnen-Finals fehlten ihr dabei gerade mal 25 Hundertstel. Genau diese 25 Hundertstel war Christina Lehr schneller und konnte sich damit knapp fürs Finale qualifizieren, wo sie sicher noch einmal an Ihrer Start-Tauchphase arbeiten will.
Dann ging die zweite Vielstarterin der DJM, Jana Hellenschmidt über 100m Rücken an den Start. Ihre sehr guten 1:07,19 Minuten reichten zum 13.Platz. Henry Graf war als nächster an der Reihe. über 200m Rücken galt es die Form, die er über 100m Rücken zeigte, zu bestätigen. Nach sehr gutem Rennen konnte er nach starken 2:21,82 Minuten anschlagen und damit seine Bestzeit um 1,9 Sekunden verbeßern. In einem sehr engen Teilnehmerfeld belegte er damit Platz 17. Moritz Kolenbrander ging an seinem letzten Start engagiert ins Rennen. Mit 2:17,04 Minuten bestätigte er sein derzeitiges Leistungsvermögen, blieb gerade mal 3 Zehntel über seiner Bestzeit und landete auf dem guten 16. Platz.
Dann standen 200m Lagen auf dem Programm, Carolina Walch schwamm gute 2:27,51 Minuten (Platz 14). Jana Hellenschmidt und Christina Lehr gingen dann im gleichen Lauf ins Waßer. Jana war in 2:23,63 Minuten mit neuer Saisonbestzeit sieben Zehntel schneller als Christina, die 2:24,32 Minuten benötigte. Damit haben sich beide fürs Finale qualifiziert - ein toller Erfolg! Letzter Start am Vormittag waren die 100m Brust von Carolina Walch. Sie benötigte 1:16,32 Minuten, bestätigte damit ihre Saisonbestleistung und wurde damit 18.

Wie schon am ersten Tag konnten also noch einmal drei Finalteilnahmen erreicht werden. Christina Lehr konnte sich über 50m Freistil gegenüber dem Vorlauf um drei Zehntel auf 26,96 Sekunden steigern. Leider war der Anschlag nicht ganz optimal sonst wäre noch mehr als der sehr gute siebte Platz drin gewesen. Christina war auch noch über 200m Lagen qualifiziert, wo sie erneut neben ihrer Mannschaftskameradin Jana Hellenschmidt an den Start ging. Jana konnte sich noch einmal leicht steigern. Nach einem sehr guten Rennen schlug sie mit 2:23,45 Minuten an. Dies bedeutete Rang 5 bei den Juniorinnen und Platz 15 in der Gesamtwertung, was aufgrund einiger Abmeldungen zu einem Platz im Hauptfinale am Samstag reichte - Herzlichen Glückwunsch! Christina schaffte nochmals sehr ordentliche 2:25,37 Minuten und wurde damit gute Achte.

Tag 5 - Samstag, 25.06.2016

Nochmals drei Starts standen am letzten Tag der DJM 2016 an. Im Vorlaufabschnitt sprintete Christina Lehr starke 29,31 Sekunden über 50m Schmetterling - Saisonbestzeit und Platz 13 zum Abschluß eines guten Wettkampfs. Danach war dann Henry Graf an der Reihe und sorgte für einen echten Höhepunkt aus Hofheimer Sicht. über 400m Lagen konnte er sich um 9(!) Sekunden auf sehr gute 5:07,13 Minuten steigern. Damit schwamm er völlig überraschend in Schlagweite der Finalteilnahme und landete auf dem hervorragenden 15. Rang.
Den letzten Hofheimer Start bei den Meisterschaften absolvierte Jana Hellenschmidt im Hauptfinale über 200m Lagen. Nach gutem Rennen erreichte sie in 2:25,96 Minuten den guten 8. Platz.

Allen Beteiligten einen herzlichen Glückwunsch zu den sehr guten Leistungen!

(ein Bericht von Stefan Lehr)