HSC : Aktuell : Mitteilungen: Moritz Kolenbrander mit drei Hessischen Jahrgangstiteln [ Mitteilungen | Startseite HSC ]



Moritz Kolenbrander mit drei Hessischen Jahrgangstiteln [11/2015]

Mit insgesamt 16 Sportlerinnen und Sportlern trat dieses Jahr der Hofheimer Schwimmclub bei den Hessischen Meisterschaften auf der Kurzbahn im Taunabad Oberursel an. Trainer Kemmerer hatte seine Schützlinge gut vorbereitet, so dass es zahlreiche (Saison-) Best-zeiten, einen Vereinsrekord und auch wieder einige offene Finalteilnahmen auf den kurzen Stre-cken gab.

So gelang es Jana Hellenschmidt sich für drei Finals zu qualifizieren, sieben Medaillen zu gewin-nen und sich zwei Jahrgangtitel zu sichern. Zudem konnte sie über 200m Lagen in 2.19,40 Minu-ten einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Ebenfalls sehr erfolgreich war Christina Lehr. Sie fischte insgesamt sechs Medaillen aus dem Becken, qualifizierte sich für 4 offene Finals, wo sie zweimal auf dem Treppchen stand. Auch Nina Fischer zeigte sehr gute Leistungen und es gelang ihr in der Juniorenwertung 7-mal aufs Treppchen zu steigen. Ester Rizzetto konnte sich weiter in der hessischen Jahrgangsspitze etablieren - Höhepunkt war sicherlich der fünfte Platz im offe-nen 100m Lagen-Finale. Weitere drei Podestplätze und vier persönliche Rekorde bzw. Saisonre-korde waren ein schöner Erfolg. Auch Sara Rizzetto hat nach langer Verletzung gezeigt, dass wieder mit ihr zu rechnen ist. Belohnt wurde sie mit zwei Bronzemedaillen über 100m Freistil und 200m Brust. Carolina Walch, die nach wie vor nicht auf den kurzen Bruststrecken eingesetzt wurde, zeigte sich ebenfalls wieder verbessert. Eine offene Finalteilnahme und sechs Podest-plätze geben hier ein deutliches Signal. Höhepunkt für sie sicherlich über 200m Brust wieder un-ter 2:40 zu bleiben und sich somit den Jahrgangstitel zu sichern. Auch Sonja Lehr und Sophie Fi-scher zeigten bei ihren Starts, dass die Entwicklung weiter nach oben geht. Sonja mit fünf per-sönlichen Rekorden sowie fünf Top-6-Platzierungen und Sophie mit 4 (Saison-) Bestzeiten und einem dritten Platz über 200m Schmetterling zeigten einen sehr guten Wettkampf. Bettina Fuhr zeigte bei ihren letzten Hessischen für den HSC noch einmal, dass Sie eine große Lücke hinter-lassen wird. Studiumsbedingt wird sie nach Darmstadt wechseln. Mit großem Engagement schwamm sie bei ihren Starts und erzielte sehr gute Zeiten und belegte im 50m Schmetterlings-finale am Ende Platz 6 in der offenen Klasse. Emma Graf konnte krankheitsbedingt nur über 50m Rücken antreten und blieb knapp über ihrer Bestzeit zurück. Julia Tilly musste ihre Starts leider verletzungsbedingt absagen.

Scott McClymont legte seinen Fokus auf die längeren Strecken und konnte mit drei Bestleistun-gen über 400m, 800m und 1500m Freistil sehr zufrieden sein. Auch über die kürzeren Distanzen zeigte er gute Leistungen und erzielte über 50m Rücken eine weitere persönliche Bestmarke. Bei den Herren waren neben Scott noch vier weitere Starter gemeldet. Moritz Kolenbrander dominierte seinen Jahrgang über die Rückenstrecken und gewann hier alle drei Titel. Julian Grebe wusste bei seinen Starts ebenfalls durchweg zu überzeugen - fünf persönliche Rekorde und zwei Top-6-Platzierungen waren der Lohn. Noah Lars Gerullis konnte ebenfalls überzeugen, seine Finalteilnahme über 100m Rücken am Sonntag war der verdiente Lohn für ein engagiertes Wochenende. Zudem erzielte er persönliche Bestmarken über die (un-) geliebten 200m Schmet-terling und 200m Rücken. Lukas Tilly trat nur in einem Abschnitt an und erzielte über 50m Brust in 31,15 Sekunden eine sehr zufriedenstellende Leistung.

Fast schon traditionell gelang es dem HSC die Großvereine aus Hessen in den Staffelwettbewer-ben mehr als nur zu ärgern. So gewann die erste Damenstaffel über 4x50 m Freistil hinter der SG Frankfurt den zweiten Platz in sehr guten 1:48,44 Minuten in der Besetzung Nina Fischer, Ja-na Hellenschmidt, Ester Rizzetto und Christina Lehr zu erreichen. Die zweite Mannschaft (Sara Rizzetto, Sophie Fischer, Sonja Lehr und Carolina Walch) wurden gute Sechste. Auch die jungen Herren mit Moritz Kolenbrander, Scott McClymont, Julian Grebe und Noah-Lars Gerullis konnten in 1:42,83 Minuten überzeugen und belegten Platz 9. Am Sonntag gelang es Jana Hellenschmidt, Bettina Fuhr, Ester Rizzetto und Christina Lehr über 4x50m Lagen in guten 2:00,48 Minuten er-neut den zweiten Platz zu belegen - dieses Mal hinter der Mannschaft vom DSW Darmstadt. Die zweite Mannschaft mit (Sara Rizzetto, Sonja Lehr, Carolina Walch und Nina Fischer) wurden wiederum Sechste. Bei den Männern sicherten Moritz Kolenbrander, Lukas Tilly, Noah-Lars Ge-rullis und Julian Grebe in 1:51,63 Minuten mit Platz 5 eine weitere Topplatzierung. Wie schon im vergangenen Jahr erreichte die 8x50 m Mixed Staffel den sehr guten dritten Platz hinter den Teams aus Darmstadt und Frankfurt.

Insgesamt kann Trainer Kemmerer somit ein zufriedenes Fazit des Wochenendes ziehen: „Nach-dem der erste Tag etwas schleppend begonnen hatte, bin ich nach dem Wochenende durchaus zufrieden mit den Leistungen meiner Athletinnen und Athleten. Für einige stehen an den kom-menden beiden Wochenenden noch das DMS-J Bundesfinale in Hannover und die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal auf dem Wettkampfkalender.“

Autoren: Stefan Lehr und Volker Kemmerer