HSC : Aktuell : Mitteilungen: Von singenden Jungs und komischen Namen [ Mitteilungen | Startseite HSC ]



Hofheimer SC bei Swim In 2015 [09/2015]

Mit 21 Athleten zwischen 8 und 14 Jahren machten wir uns am 2.ten September Wochenende auf zum Swim In 2015 nach Maintal. Alle 2 Jahre richtet die hessische Schwimmjugend diesen tollen Event für die Kinder und Jugendlichen des hessischen Schwimmverbandes aus. In diesem Jahr meldeten sich 600 Teilnehmer für 2 Tage "Halli Galli" im Freibad.

Zäh war nur der Start ins Wochenende. Vermeintlich nah, war es eine echte Herausforderung am Freitagnachmittag vom Westen Frankfurts in den Osten nach Maintal zu fahren. Die einen versuchten es links rum, die anderen rechts und auch der direkte Weg durch Frankfurt war eine sehr langwierige Angelegenheit.

Am Ende kamen aber doch alle an und eilig wurden von Eltern und Kindern die Zelte aufgebaut und eingeteilt. Danach gab es kein Halten mehr und die erste große Pool Party konnte starten. Die HSV Schwimmjugend hatte wieder die großen Wasserspielgeräte (ein Wassertrampolin mit Rutsche und eine Spinne?) aufgebaut, die sich jedes Mal großer Beliebtheit erfreuen. Zusätzlich verfügt das Maintalbad über Sprungtürme und eine Rutsche, so dass für jeden etwas dabei war. Dazu kam die lautstarke Beschallung mit Discomusik, die gefühlt erst am Sonntag wieder abgeschaltet wurde. Irgendwann war aber auch den Härtesten zu kalt. Warm angezogen konnten die Kinder dann im großen Festzelt die beiden Filme "Ich einfach unverbesserlich" und "school of rock" schauen.

Die Jüngeren gingen danach vernünftigerweise ins Bett, während unsere "großen" Jungs völlig unerwartete Talente preisgaben und im Nachtschwärmer Treff beim Karaoke Spiel "Sing Star" gegeneinander antraten. Auch nachdem die Karaoke Maschine längst ausgeschaltet war, meinten die Jungs alle lautstark unterhalten zu müssen bis Karin endlich ein Machtwort sprach.Danke Karin.

Samstags fanden sich alle pünktlich um 8 Uhr zum Frühstück ein. Die Auswahl war nicht riesig, aber Nutella, Müsli und Kaffee waren dabei, was braucht man mehr. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Schwimmjugend in diesem Jahr ohne einen ausrichtenden Verein auskommen musste und alles selber organisierte. Das tat der Qualität der Veranstaltung aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, da sieht man was mit viel Motivation zu schaffen ist, Hut ab.

Samstags vormittags finden traditionell die Workshops statt. Ob sportlich oder kreativ, für jeden ist was dabei, um sich unter fachkundiger Leitung einem Thema zu widmen. Die Mädchen wie so oft dem Kreativen zugeneigt widmeten sich Rahmenbasteln, Tassen gestalten (für uns sprang ein schönes Exemplar heraus) Bälle basteln und cheer leading. Die gesamte "Herren" Mannschaft ging zum Wasserball (erst ab 12 Jahre erlaubt), während die jüngeren "Herren" z.B. cross Boccia spielten. Ein kurzweiliger Vormittag, der dann mit dem Mittagessen (leckere Lasagne) beendet wurde. Nach dem Essen hatten die Kinder nur kurze Zeit, um sich bei nun sonnigen, warmen Wetter nochmal in die Fluten zu stürzen, bevor das beliebte "aktiv Bingo" begann. Jeder wurde von mir mit 2 Scheinen ausgestattet und es konnte losgehen. Beim "aktiv Bingo" haben alle möglichen Zahlen eine Bedeutung und es gibt eigentlich ständig was zu tun und zu gewinnen. Besonders lustig ist die Sache, da die Schwimmjugend scheinbar in den 2 Jahren zwischen den Swim Ins versucht alle möglichen und unmöglichen Preise zu horten, die dann unter großem Gelächter verteilt werden. So "freuten" sich auch unsere Schwimmer über Schlüsselanhänger, Matchbox Autos, Polly Pocket (ging ja noch) etc.

Nach dem Bingo ging es für die meisten wieder ins Wasser. Ich versuchte die Jüngeren unter dem Hinweis, dass man an einer Eisdiele vorbei kommt, zur angebotenen Stadtrally zu überreden, aber die hatten nur Interesse an der Eisdiele. So ließen wir die Fragen außen vor und begnügten uns mit einem Eis.

Am Abend fand dann im nahe gelegenen Bürgerhaus der traditionelle bunte Abend statt, wo Toni, Marlene und Karolina sogar einen Auftritt mit ihrer "Cheer leading" Gruppe hatten. Im Laufe des Abends zeigten die vergangenen 24h allerdings ihre Spuren und bei gedimmten Licht und einem zugegebenermaßen etwas langem Programm fielen wohl dem ein oder anderen schon die Augen zu. So machten wir uns nach dem offiziellen Teil auch zügig auf in Richtung Freibad, wo dann alle schnell im Schlafsack verschwanden.

Am Sonntag wurden wir entgegen der ursprünglichen Wettervorhersage von strahlendem Sonnenschein und schon sehr angenehmen Temperaturen geweckt, so dass unsere Kinder, oder sind es doch Fische? nach dem Frühstück direkt wieder im Wasser zu finden waren.

Um 10.00Uhr startete dann die Lagerolympiade, bei dem sich Teams von 4-7 Teilnehmern an 15 verschiedenen Stationen messen. Torwandschießen, Seilspringen, Frisbee zielwerfen etc. viel Geschick und sportliches Talent waren gefragt. Und wenn die Uhr läuft, da bricht bei unseren Kindern ja der Ehrgeiz aus.. Und tatsächlich schafften es die Jungs aufs Treppchen. Unter dem Teamnamen "Anusritter" ? (Fremdschämen ist an dieser Stelle angebracht) schafften Peter und Patrick Hellenschmidt, Henry Graf, Julian Birkel und Jakob Striebeck den 3ten Platz.

Dann war das Swim In auch schon wieder zu Ende, genau zur richtigen Zeit, da jetzt der Regen einsetzte und nach 2 Tagen non Stopp "Halli Galli" ein bisschen Restsonntag zur Erholung allen entgegen kam.

Ich denke es hat allen großen Spaß gemacht und wir treffen uns in 2 Jahren wieder beim Swim In 2017

Sabine Büscher