HSC : Aktuell : Mitteilungen [Startseite HSC | Mitteilungen ]



Furioses Wettkampfwochenende für Hofheimer Schwimmer beim Wetzlarer Frühjahrsmeeting  [03/2013]

Zwei Wettkämpfe auf der 50 m Bahn hat Volker Kemmerer vor dem Trainingslager über Ostern für die Hofheimer Schwimmer auf dem Programm geplant.
Der erste war am Wochenende 9. und 10. März 2013 beim Frühjahrsmeeting in Wetzlar im neu renovierten Europabad. Ein stark besetzter Wettkampf mit Startern auch aus dem Osten Deutschlands und der Niederlande. 32 Schwimmer und Schwimmerinnen der Talent-, Nachwuchsgruppe und der 1.Mannschaft waren gemeldet, die bei 171 Starts sagenhafte 127 persönliche Bestleistungen und sogar einen Vereinsrekord einfahren konnten.


Langbahnpremiere für viele Kinder der Nachwuchsgruppen

Für viele der "Kleinen" waren das die ersten Starts auf der 50m Bahn und somit wieder eine neue Erfahrung. Zu diesen Kindern aus der Talentgruppe von Laura Riedel und Zuzana Putalova zählen Valeria Grüneisen (Jahrgang 2002), Simon Marr (2003) und Ian Zuber (2002). Aus der Bambini-Talentgruppe von Sebastian Vöge gesellte sich dann noch Johanna Walch (2004) hinzu. Und besonders bei Johanna Walch kann man von einer perfekten Premiere sprechen. Denn sie gewann alle ihre drei Starts über 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil und dürfte somit nur die allerbesten Erinnerungen an die Langbahn mit nach Hause genommen haben.

Ebenfalls äußerst erfreulich sind die Ergebnisse von Juliana Elwenn, Pablo Kohlmann-Garcia, Jan Lukas Rieger, Jacob Striebeck, alles Schwimmer und Schwimmerinnen der Talentgruppe des Jahrgangs 2003, die sich mit einigen Zeiten das erste Mal für die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften im Sommer qualifizieren konnten. Und auch die anderen Teilnehmer dieser Gruppe waren teilweise nahe an den geforderten Normen. Da bis zu den diesjährigen Hessenmeisterschaften noch Zeit ist, werden sicher noch einige Teilnehmer für die Titelkämpfe dazu kommen.
Zudem gelang es Jakob Striebeck über 50m Rücken einen Sieg zu erzielen, ebenso wie Pablo Kohlmann-Garcia siegreich über 100m Brust anschlug. Juliana Elwenn verpasste mit Rang vier über 100m Brust eine Medaille nur ganz knapp. Julian Birkel (2002), neues Mitglied der Nachwuchsgruppe, wird im Sommer bereits das zweite Mal bei den Landestitelkämpfen dabei sein können und feierte in Wetzlar auch einen Sieg über 100m Rücken.
Fast schon gewohnt stark präsentierte sich der mehrfache Hessische Jahrgangsmeister Henry Graf (2002). Er ließ der Konkurrenz über 100m Freistil und 200m Rücken keine Chance und fügte noch einen weiteren dritten Platz über 100m Brust hinzu.


Hofheimer Damen trumpfen in den Finals auf

Wieder mal herausragende Ergebnisse fuhren die Mädels der 1.Mannschaft ein. In allen weiblichen Finalläufen der 50m und 100m Strecken war mindestens eine Hofheimer Schwimmerin vertreten. Christina Lehr (98), im Bild ganz links, machte sich am Wochenende selber das schönste Geburtstagsgeschenk, indem sie das 50m Rückenfinale in neuer Bestzeit von 31,58 Sekunden und das 50m Freistilfinale mit 27,37 Sekunden in neuer Vereinsrekordzeit für sich entscheiden konnte. Mit den Zeiten über 50m und 100m Freistil, bei denen sie erstmals auf der Langbahn unter der Minutengrenze blieb, hat sie sich auf Platz sieben, über 50m Rücken auf Platz sechs der deutschen Bestenliste ihres Jahrganges geschoben.

Selina Müller (98), Zweite von rechts, konnte sich für vier Finalläufe qualifizieren und schaffte es in den Finals, sich drei Mal auf das Podest zu schwimmen. Nachdem sie sich über 100 Rücken in den Vorläufen den Jahrgangssieg sicherte, schwamm sie im jahrgangsoffenen Finale in 1:08,83 Minuten auf den zweiten Platz. Zwei dritte Plätze folgten in den Endläufen über 50m Rücken und 100m Brust, welches sie zudem noch nach 1:16,40 Minuten in Bestzeit absolvierte.

Weitere Finalteilnehmerinnen waren Bettina Fuhr (94), Zweite von links, Celine Mauer (96), in der Bildmitte, Jana Hellenschmidt (99), Lisa Mauer (99) und als jüngste Hofheimerin Carolina Walch (2000), im Bild ganz rechts, die mit einer tollen Bestzeit von 1:20,03 Minuten über 100 Brust in das Finale einzog, in dem sie sich dann aber mit dem achten Rang begnügen musste. Sie arbeite auch hart daran, an die Erfolgsbilanz ihrer kleinen Schwester heranzukommen, doch mit "lediglich" zwei Jahrgangssiegen über 100m Brust und ihrer Paradedisziplin, den 100m Schmetterling und einem weiteren zweiten Rang über 200m Lagen musste sie sich knapp hinter Johanna einordnen.

Als silbernes Wochenende wird Bettina Fuhr diesen Wettkampf in Erinnerung behalten. Fünfmal musste sie lediglich einer weiteren Konkurrentin den Vortritt lassen und zeigte dabei im 50m Schmetterlingsfinale ihre stärkste Leistung, das sie nach 29,69 Sekunden als Zweitplatzierte beendete.

In aufsteigender Form präsentierte sich Lisa Mauer, die mit zwei Siegen über 100m Schmetterling und 100m Rücken aufhorchen lassen konnte. Besonders freuen dürfte sich Trainer Kemmerer über den sehr starken Auftritt im Finale über 100m Schmetterling, bei dem es Lisa endlich gelang, ihre Bestzeit um knapp eine halbe Sekunde auf 1:07,39 Minuten zu verbessern. Sie steigerte sich im Vergleich zum Vorlauf um einen Platz und konnte mit den vierten Rang zufrieden aus dem Becken klettern.

Über Platzierungen bei den besten Einzelleistungen in den Jahrgängen konnten sich Christina Lehr, Celine Mauer, Jakob Striebeck und Henry Graf freuen. Hier hätte sich auch sicher Johanna Walch, mit drei sehr guten Ergebnissen, gefunden, aber im Jahrgang 2004 erfolgte keine Wertung für die beste Einzelleistung. Alles in allem ein überzeugender Start der Hofheimer Athleten in die Langbahnsaison 2013.

Zu den HSC-Einzelergebnissen