HSC : Aktuell : Mitteilungen [Startseite HSC | Mitteilungen ]



Zweite Damenmannschaft macht einen großen Schritt Richtung Oberliga-Aufstieg  [01/2013]

Einen Tag nach der 2. Bundesliga fanden in Höchst am 27.01.2013 die Vorkämpfe der hessischen Landes- und Oberliga statt. Mit Sara und Ester Rizzetto, Sonja Lehr, Jana Hellenschmidt, Jana Eichhorn, Elisa Ritter, Martina Dillenberger, Karin Grebe, Aurica Ritter und Christina Grölz konnte sich Trainer Kemmerer den Luxus erlauben, die zweite Damenmannschaft mit zehn Schwimmerinnen an den Start zu schicken.
Die Zielvorgabe lautete eindeutig: "Aufstieg in die Oberliga!" - und dass nachdem man im letzten Jahr gerade erst von der Bezirks- in die Landesliga aufgestiegen ist. Von Beginn an ließen die Damen keinen Zweifel an ihrem Vorhaben aufkommen und bauten ihre Führung über den Wettkampftag immer weiter aus, so dass sie am nächsten Wochenende mit einem komfortablen Vorsprung von knapp 2200 Punkten den Endkampf antreten können.


Jana Hellenschmidt stärkste Hofheimerin

Fleißigste Punktesammlerin für den HSC war Jana Hellenschmidt (3042 Punkte). Gekonnt absolvierte sie das harte Wettkampfprogramm (800m Freistil, 50m Rücken, 100m Rücken, 200m Lagen und 400m Lagen) und konnte bei ihrem letzten Start noch einmal glänzen. Über 400m Lagen schwamm sie in 5:16,73 Minuten zu einer neuen Bestzeit und beeindruckte Trainer und Mannschaftskameraden mit ihrem sehr guten Durchhaltevermögen. Auch über die anderen Strecken erzielte sie sehr gute Leistungen und konnte einen weiteren persönlichen Rekord über 50m Rücken aufstellen, bei dem sie mit 637 Punkten auch die beste Einzelleistung aller Hofheimerinnen zeigte.

  Platz Verein Punkte
  1. Hofheimert SC 17.735
  2. SG Wetterau 15.547
  3. DSW 1912 Darmstadt II 15.401
  4. SG Frankfurt III 14.877
  5. TSG 1846 Darmstadt 13.985
 
Weiter konnten vor allem Sonja Lehr und die Zwillinge Ester und Sara Rizzetto glänzen, die jeweils drei neue Bestmarken vorweisen konnten. Sonja war bei allen vier Start auf konstant hohem Niveau und holte dabei im Schnitt 544 Punkte, wobei ihre 1:18,66 Minuten über 100m Brust ihre stärkste Leistung war. Ester holte bei den 200m Freistil in 2:19,13 Minuten mit 562 Punkten ihr bestes Resultat und Schwester Sara kratzte bei den 100m Freistil in 1:03,11 Minuten mit 588 Punkten sogar an der 600-Punktemarke.
Aber auch alle weiteren Hofheimer Schwimmerinnen konnten sich mit guten Leistungen am Mannschaftserfolg beteiligen. Christina Grölz wurde über 200m, 400m und 800m Freistil eingesetzt und erzielte im Schnitt 570 Punkte. Rückenspezialistin Aurica Ritter zeigte gute Leistungen über 50m, 100m und 200m und ließ ihre Klasse trotz sehr geringer Trainingsumfänge aufblitzen. Die stärkste Leistung gelang ihr über die 100m-Distanz in1:10,14 Minuten, die 588 Punkte einbrachten.
Martina Dillenberger zeigte sich ebenfalls in guter Verfassung und spurtete auf gute 31,73 Sekunden über 50m Schmetterling. Karin Grebe wurde fünf Mal ins Wasser geschickt, bot gute Leistungen und sicherte ihrer Mannschaft stolze 2816 Punkte und durfte zudem glücklich sein, dass ihr diesmal die 400m Lagen erpart geblieben sind. Jana Eichhorn blieb mit 3:04,48 Minuten über 200m Brust nur wenige Zehntelsekunden über ihrem persönlichen Rekord und steuerte damit 439 Punkte bei. Elisa Ritter rundete mit zwei guten Zeiten über 200m Rücken und 200m Lagen und weiteren 1047 Punkten das gelungene Auftreten der Hofheimer Damen.
Im Endkampf wollen die Hofheimerinnen die gezeigten Leistungen noch einmal verbessern und den Vorsprung auf den zweiten Platz weiter ausbauen.


Herren beweisen sich in der Landesliga

Für die erste Mannschaft der Herren sprangen Scott McClymont, Veit Wenzel, Noah-Lars Gerullis, Patrik Putala, Peter Hellenschmidt, Niklas Frank, Lukas Tilly und Peter Hohmann ins Wasser. Die "Männer" wollten den Endkampf erreichen und am nächsten Wochenende noch einmal ihre Leistungen unter Beweis stellen. Zur Halbzeit des Vorkampfes lagen sie bereits unter den TOP 5. Da es beim Endkampf in Bergen-Enkheim nur fünf Startplätze gab, motivierte Volker Kemmerer seine Jungs in der Pause, diese Position zu festigen oder weiter auszubauen.
Die Jungs folgten den Anweisungen ihres Trainers und sammelten eifrig Punkte, so dass sie am Ende des Tages mit 15692 Punkten sicher den vierten Platz belegten und somit gemeinsam mit der 2.Mannschaft der Damen den Endkampf in Bergen-Enkheim bestreiten können. Zwar sind keine realistischen Chancen vorhanden, um die Aufstiegsplätze mitkämpfen zu können, aber mit 15 persönlichen Bestleistungen konnten die HSC-Herren in dieser Disziplin die Damen sogar leicht übertrumpfen. Dabei schwammen sich besonders Noah-Lars gerullis und Patrik Putala mit jeweils vier bestzeiten in den Vordergrund.

Platz Verein Punkte
1. WSV Großkrotzenburg 17.801
2. Wasserfreunde Fechenheim 16.425
3. WSV Delphin Großauheim 16.047
4. Hofheimert SC 15.692
5. TSG 1846 Darmstadt 15.233
 
Veit Wenzel fand an diesen Woche zu alter Stärke zurück. Nach einer Schwächephase geprägt durch Erkältungen und muskulären Problemen war er am Wochenende beinahe wieder in Vollbesitz seiner Kräfte und konnte sein Können vor allem über 200m Freistil demonstrieren. Er benötigte lediglich 2:09,60 Minuten für diese Strecke und unterbot seine alte Bestzeit damit um knappe drei Sekunden.
Scott McClymont hatte das härteste Programm zu absolvieren. Neben den drei längsten Strecken (1500m Freistil, 400m Lagen und 400m Freistil) sprang er noch über die kraftraubenden 200m Schmetterling für seine Mannschaft ins Wasser, die er nach 2:44,15 Minuten mit persönlichen Rekord abschloss. Trotz des Mammut-Programms konnte Scott insgesamt zwei Bestzeiten vorweisen und blieb auch bei seiner letzten Strecke an diesem Tag, den 400m Lagen, nach starker Leistung nur knapp hinter seiner Bestmarke zurück.

Für die meisten Hofheimer Punkte sorgte Lukas Tilly, der bei fünf Starts 2651 Punkte erzielte. Auch die anderen Herren standen ihm in nichts nach und sammelten fleißig für die Teilnahme am Endkampf. Besonders stark erwies sich erneut Niklas Frank auf seine "alten Tage". Über alle drei Bruststrecken überzeugte der 22-jährige mit starken Leistungen und neuen Bestzeiten. Mit 691 Punkten für 30,74 Sekunden über 50m Brust steuerte er die stärkste Hofheimer Einzelleistung bei.
Noah-Lars Gerullis steuerte bei fünf Starts vier Bestzeiten und insgesamt 2564 Punkte zur Teamerfolg bei. Der jüngste Hofheimer Starter, Peter Hellenschmidt (Jahrgang 2001) durfte zum ersten Mal bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften an den Start gehen und unterstütze seine Mannschaftskameraden mit einer guten Leistung über 1500m Freistil.
Patrik Putala konnte alle seine vier Starts mit persönlichen Rekorden beenden und zeigte sich insgeamt stark verbessert. Und "Oldie" Nummer zwei, Peter Hohmann, erschwamm bei fünf Starts stolze 2510 Punkte für das Konto der Hofheimer Herren. Bemerkenswert vor allen deshalb, weil er aufgrund beruflicher Verpflichtungen das Schwimmbad eigentlich nur aus der Ferne kennt und trotzdem das maximalprogramm von fünf Starts am Tag mit Bravour meisterte.
Beim Endkampf in Bergen-Enkheim wollen die Herren noch einmal die Konkurrenz ärgern und den dritten Platz in der Gesamtwertung in Angriff nehmen.

Zu den HSC-Einzelergebnissen