HSC : Aktuell : Mitteilungen [Startseite HSC | Mitteilungen ]



Titel für weibliche A- und B-Jugend beim Hessenentscheid der DMS-J  [11/2011]

Im schnellen Becken des Höchster Hallenbades fand am 19. und 20. November 2011 der Landesentscheid der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMS-J) statt. Bei ähnlich tropisch-warmen Verhältnissen wie drei Wochen zuvor bei den Entscheidungen auf Bezirksebene in Bruchköbel kämpften alle Teams des Hofheimer Schwimmclubs um Bestzeiten, Podestplätze und die Chance sich für das Bundesfinale am 03. und 04. Dezember 2011 in Bonn zu qualifizieren.
Nach den beeindruckenden Leistungen beim Bezirksentscheid machten sich vor allem die weibliche A- und B-Jugend Hoffnung, Anfang Dezember in die ehemalige Hauptstadt zu reisen und sich mit den besten deutschen Teams zu messen. Eine hartnäckige Krankheitswelle, die prompt nach den Hessischen (Jahrgangs-) Meisterschaften am ersten November-Wochenende durch die Reihen des HSC rauschte, war jedoch dafür verantwortlich, dass am Freitagabend noch unklar war, ob Trainer Volker Kemmerer für beide Mannschaften ausreichend „Personal“ zur Verfügung stand. Mehr oder weniger fit standen dann am Samstagmittag alle Schwimmerinnen parat, um ihre Mannschaft zu unterstützen.
Die weibliche C-Jugend, sowie die männliche D- und E-Jugend waren von Krankheiten weitestgehend verschont geblieben, so dass Kemmerer und sein Trainerkollege Sebastian Vöge aus dem Vollen schöpfen konnten.


Männliche E-Jugend verpasst Bronze-Rang um eineinhalb Sekunden

Als erfolgreichste Familie Trotz der sensationellen Steigerung von fast 47 Sekunden im Vergleich zum Bezirksentscheid musste sich das jüngste HSC-Team mit dem vierten Platz zufrieden geben. Gerade mal 1,5 Sekunden fehlten den Hofheimer Jungs der Jahrgänge 2002 und 2003 in der Gesamtwertung auf das drittplatzierte Team vom WSV Großkrotzenburg.
Trotzdem konnten sich Julian Birkel, Henry Graf, Eric und Felix Wersching (alle 2002), sowie Pablo Kohlmann-Garcia und Jakob Striebeck (beide 2003) über den 1. Platz in der 4 x 50m Rückenstaffel und den 2. Platz in der 4 x 50m Lagenstaffel freuen. Die leider nicht zum Einsatz gekommenen Ersatzschwimmer Jan-Lukas Rieger (2003) und Ian Zuber (2002) unterstützten ihre Mannschaftskameraden lautstark am Beckenrand und trugen so zum Erfolg der Mannschaft bei.


Männliche D-Jugend wird Vierter auf Landesebene

Dank einer Verbesserung um 16 Sekunden konnten die Hofheimer Jungs der Jahrgänge 2000 und 2001 ihren guten vierten Platz nach den Bezirksentscheiden verteidigen. Mit den gezeigten Leistungen und einen Rückstand von 30 Sekunden Platz 3 konnten sie jedoch mit Rang vier zufrieden sein. Auch zwei dritte Plätze über 4 x 100m Brust und 4 x 100m Rücken reichten für Patrick und Peter Hellenschmidt (beide 2001), sowie den vier 2000ern Julian Grebe, Moritz Kolenbrander, Leon Müller und Max Schmeling nicht, um ein Podestplatz in der Gesamtwertung zu erreichen.


Weibliche C-Jugend gewinnt dank enormer Leistungssteigerung Bronze

Nach einem harten Wettkampfwochenende freuten sich Christina Lehr, Selina Müller (beide 1998), Jana Hellenschmidt, Lisa Mauer und die Rizzetto-Zwillinge Ester und Sara (alle 1999) über den HSV-Aufnäher in Bronze. Ester und Sara wurden von Trainer Kemmerer nicht eingesetzt, unterstützen ihre vier Freundinnen jedoch wo sie konnten und trugen neben ihren Starts auf Bezirksebene so zum Erfolg der jüngsten weiblichen HSC-Mannschaft bei.
In der Gesamtwertung stand ein guter dritter Platz zu Buche. Ebenfalls den dritten Rang belegten sie bei der 4 x 100m Schmetterling Staffel. Über 4 x 100m Rücken und Freistil konnten sich die Hofheimerinnen sogar den zweiten Platz sichern. Mit der Gesamtzeit von 24:05,63 Minuten stand am Ende eine tolle Verbesserung von 25 Sekunden zu Buche.


Weibliche A- und B-Jugend mit Doppelsieg auf Landesebene

Die „alten“ Hofheimer Damen schauen mit je einem lachenden und weinenden Auge auf den Hessenentscheid zurück. Trotz der schlechten krankheitsbedingen Voraussetzungen der letzten beiden Trainingswochen können die Hofheimerinnen der Jahrgänge 1994 bis 1997 mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Siege in allen Staffeln und den Hessentitel in der Gesamtwertung konnte der starken Hofheimer A- und B-Jugend kein Konkurrent nehmen. Trotz der Unklarheit im Vorfeld der Veranstaltung ob Kemmerer überhaupt mit ausreichend Schwimmerinnen an den Start gehen konnte (gerademal drei der elf Mädels waren gesund konnten in den letzten beiden Wochen kontinuierlich trainieren), kämpften die angeschlagenen Hofheimer Damen um jede Sekunde.

Belohnt wurden beide Teams mit Siegen in allen zehn Rennen sowie neuen Bestleistungen im Gesamtergebnis aller Staffeln. Die B-Jugend (im Bild links) mit Jana Eichhorn, Nicola Grebe, Celine Mauer Chiara Passmann und Elisa Ritter steigerten sich um etwas mehr als zwei Sekunden und gewannen in 22:47,10 Minuten mit 40 Sekunden Vorsprung die Hessenmeisterschaft.
Die A-Jugend mit Karin Grebe, Julia Tilly, Ann-Katrin Gerullis, Aurica Ritter, Franziska Eichhorn und Martina Dillenberger konnten sich um mehr als 20 Sekunden auf 23:19,26 Minuten steigern und gewannen mit fast identischem Vorsprung den Titel.

Am Ende landeten beide Hofheimer Teams auf dem jeweils sehr guten und leider auch enttäuschenden siebten Platz auf Bundesebene. Denn ausgerechten in diesem Jahr findet das Bundefinale auf nur auf sechs anstelle der sonst acht Bahnen statt und damit verpassten beide Mannschaften denkbar knapp das DSV-Finale, indem sicherlich noch beachtliche Verbesserungen mit dann gesunden Schwimmerinen möglich gewesen wären. Am Ende fehlten der B-Jugend weniger als acht Sekunden und der A-Jugend sogar nur knapp über fünf Sekunden zum angestrebten Ziel. Bleibt nur zu sagen: Verdient hätten sie es. Vielleicht hätte es bei guter Gesundheit gereicht.

Zu den HSC-Einzelergebnissen