HSC : Aktuell : Mitteilungen [Startseite HSC | Mitteilungen ]



Überragender Saisonauftakt für Chiara Passmann  [09/2011]

Endlich war die lange wettkampffreie Sommerzeit vorüber und zum Beginn der Kurzbahnsaison 2011/12 steigen die Hofheimer Schwimmer und Schwimmerinnen am 10. und 11. September 2011 in Maintal beim 28. Pokalschwimmen der Wasserfreunde Fechenheim wieder auf die Startblöcke. Nach gut neun wöchiger Vorbereitung mit Trainingsschwerpunkten im Grundlagen(ausdauer)bereich sollte der erste Wettkampf als Trainingseinheit und Standortbestimmung genutzt werden und Abwechslung in den Trainingsalltag bringen. Zudem wurde aber auch noch das Einschwimmen mit vielen Metern als kleine Ausdauereinheit mitgenutzt.
Und ganz offensichtlich hatten die Schwimmer und Schwimmerinnen von Trainer Volker Kemmerer richtig viel Lust darauf, sich endlich wieder im Wettkampf messen zu können. Dies lässt sich zweifelsohne feststellen, da es bei 176 Starts bereits 120 persönliche Rekorde hagelte und zudem sogar fünf neue Vereinsrekorde, die zu den Analen des Hofheimer Schwimmclubs hinzugefügt werden. Insgesamt standen 71 mal HSC-Athleten auf dem Podium und erzeilten 34 Einzelsiege. Diese Leistungen reichten in der Mannschaftswertung unter 16 Vereinen zu einem guten zweiten Rang hinter dem SCW Eschborn. Und zuguterletzt erzielte Chiara Passmann sogar mit 789 DSV-Punkten die beste Einzelleistung bei den Damen und rundete damit einen vorzüglichen Hofheimer Auftritt in Maintal ab.


Vereinsrekorde durch Chiara Passmann und Nicola Grebe

Nachdem die vergangene, wie verhexte Langbahnsaison und alle dazugehörrenden Krankheiten und Wehwehchen endlich der Vergangenheit angehören, sind besonders Chiara Passmann (im Bild rechts), Nicola Grebe (im Bild links) und Julia Tilly wieder auf dem rechten Weg. Ganz besonders ragen die Leistungen von Chiara Passmann heraus, deren Zeiten von viel Spaß und mutigen Auftritten begleitet waren. Dass sie bereits zu einem so frühen Zeitpunkt vier neue Vereinsrekorde erzielen konnte, überraschte nicht nur ihren Trainer. Zwei Vereinsrekorde gelangen ihr über 50m Brust im Vor- und Endlauf, den sie dann auch mit deutlichem Vorsprung in 32,80 Sekunden für sich entschied. Aber sie war nicht nur auf den Sprintstrecken stark, sondern auch über die längeren 100m und 200m Lagen. Über 100m Lagen schnappte sie überraschend Celine Mauer in 1:06,78 Minuten den Vereinsrekord weg und legte über die doppelte Distanz mit 2:23,40 Minuten gleich noch eine weitere Topzeit nach. Aber getoppt wurden alle Zeiten durch ihre unglaubliche Vorstellung über 100m Brust, bei der sie die gesamte Konkurrenz in 1:11,51 Minuten deklassierte und dadurch sogar eine deutschlandweit beachtliche Marke setzen konnte und damit auch zur besten Schwimmerin der Veranstaltung gekürt wurde.

Einen weiteren Sieg in einem 50m Finale konnte Nicola Grebe erzielen, die in 29,99 Sekunden als erste Hofheimerin die 30-Grenze unterschreiten konnte und damit auch neue Vereinsrekordhalterin über diese Strecke ist. Sie konnte damit ihre Vereinskameradin und bisherige Vereinsrekordhalterin Julia Tilly knapp hinter sich lassen, die in starken 30,59 Sekunden den Doppelsieg für den HSC perfekt machte. Mit 785 DSV-Punkten blieb Nicola nur ganz knapp hinter der Veranstaltungsbestleistung zurück. Sie erreichte noch zwei weitere Endläufe über 50m Brust und Schmetterling und plazierte sich in 29,50 Sekunden und dem zweiten Rang im Schmetterlingsfinale ein weiteres Mal auf dem Podium.


Carolina Walch bleibt in sieben Rennen unbesiegt

Mit den Schwimmern und Schwimmerinnen der Nachwuchsgruppen war Trainer Kemmerer insgesamt sehr zufrieden, wobei die sieben Siegen bei seiebn Starts von Carolina Walch (Jahrgang 2000) besonders erwähnenswert sind. Sie ist damit die einzige Hofheimerin, die unbesiegt nach Hause gehen durfte. Einen weiteren Sieg steuerte Leon Müller (ebenfalls Jahrgang 2000) über 100m Brust bei. Beide sind nach den Sommerferien in die Nachwuchsgruppe aufgestiegen und feierten somit auch diesbezüglich einen prächtigen Einstand.

Gewohnt "siegesfreudig" präsentierten sich auch die Hellenschmidt-Zwillinge Peter und Patrick (2001), die nicht weniger als acht Siege zur Gesamtwertung beisteuerten. Peter stand dabei fünf Mal und Patrick drei Mal ganz oben auf dem Treppchen.
Als gelungene Abrundung des ersten Wettkampfes unterbot die 4x50m Lagenstaffel in der Besetzung Nicola Grebe, Chiara Passmann, Karin Grebe und Christina Lehr in 2:05,46 die Pflichtzeit für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im November.

Zu den HSC-Einzelergebnissen