HSC : Aktuell : Mitteilungen [Startseite HSC | Mitteilungen ]



Drei Hofheimerinnen auf dem Treppchen bei den Süddeutschen Meisterschaften [05/2011]

Vom 6.- 8.5 fanden in Karlsruhe die Süddeutschen Meisterschaften statt. Mit dabei vom Hofheimer SC waren zehn Schwimmerinnen, die sich bei dem ersten Wettkampfhöhepunkt der Saison mit den Besten Süddeutschlands messen durften und wollten. Für Selina Müller und Christina Lehr, beide vom jüngsten startberechtigten Jahrgang 1998, war es die Premiere bei den zweitwichtigsten nationalen Titelkämpfen. Die acht erfahrenen Schwimmerinnen, die schon letztes Jahr mit tollen Erfolgen glänzen konnten, waren Franziska Eichhorn, Ann-Kathrin Gerullis, Karin Grebe, Celine Mauer, Chiara Passmann, Auricia Ritter, Sarina Ritter und Julia Tilly. Leider nicht dabei war Nicola Grebe, die immer noch mit ihrer Gesundheit kämpft und deshalb auf die Teilnahme am Wettkampf verzichten musste.



Toller Einstand für die Neulinge

Eine großartige Leistung zeigte Selina Müller, die fünfmal startete und bei allen Starts persönliche Bestzeiten schwamm und sich teilweise um mehrere Sekunden verbesserte. So fand sich der Rookie bei sehr starker Konkurrenz dreimal auf dem 7. Platz wieder und darf sich aufgrund der starken Zeiten Ende des Monats in Berlin bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften erstmals mit der Elite der Bundesrepublik messen dürfen.
Auch Christina Lehr konnte sich über einen gelungenen Einstand in Karlsruhe freuen, sie schwamm zweimal, zeigte über 100m Rücken und Freistil, dass sie ihre Nervosität überwunden hatte und konnte sich auch über einen persönlichen Rekord über 100m Rücken in 1:14,14 Minuten und dem guten 16. Platz freuen.



Mauer, Tilly und Passmann wieder auf dem Podest

Wie "immer" ganz oben dabei waren Celine Mauer (96), Julia Tilly (95) und Chiara Passmann (96). Obwohl die Drei regelmäßig in der Spitze vertreten sind, ist es trotzdem nicht selbstverständlich und verdeutlicht ihre überdurchschnittlichen schwimmerischen Fähigkeiten.
Celine Mauer ging selbstgewählte neunmal an den Start und konnte soar das 50 m Rücken Finale der offenen altersunabhängigen Klasse erreichen. Zudem freute sie sich über zwei Plazierungen im Jahrgang 96 auf dem Treppchen, bei 100 m Schmetterling in 1:05,88 Minuten (3.Platz) und über 50 m Rücken in 31,30 Sekunden (2.Platz). Insgesamt hatte Celine das größte Programm zu bewältigen und sie zeigte, dass man mit ihr im Jahrgang rechnen muss.

Auch wieder ganz oben dabei war Julia Tilly, bei vier Top Ten Platzierungen, darunter ein Silbermedaille über 31,11 Sekunden über 50m Rücken. Auch sie konnte sich für das Finale über 50m Rücken qualifizieren, und hier einen 7.Platz in der offenen Wertung erschwimmen. Da sie seit mehreren Wochen gesundheitlich angeschlagen ist, verpasste sie es leider, ihren Titel über 50m Brust erfolgreich zu verteidigen. Beim Brustschwimmen macht sich der große Trainingsrückstand besonders im technischen Bereich bemerkbar und sie kann einfach nicht die notwendige Wasserlage für die Sprinttechnik herstellen und hat deswegen Probleme mit dem gesamten Bewegungsablauf, so dass sie einfach nicht auf die gewohnten Endzeiten kommen kann. Bleibt zu hoffen, dass sie die restlichen Wochen bis Berlin vernünftig trainieren kann, um dort ihr vorhandenes Potential abrufen zu können.

Als dritte Medaillengewinnerin war, wie im letzten Jahr Chiara Passmann, dabei, die über ihre Paradestrecke Brust drei Top Ten Plätze erreichte, davon einen zweiten Platz über 50m Brust in 34,69 Sekunden. Gesundheitlich ergeht es ihr auch kaum besser

Ebenfalls einen souveränen Wettkampf bei fünf Starts mit drei Bestzeiten und einer Verbesserung ihres eigenen Vereinsrekords über 400m Freistil in 4:39,54 lieferte Ann-Kathrin Gerullis (95), die damit auch einen sehr guten 5. Platz im Jahrgang erreichte. Auch Franziska Eichhorn (94) konnte sich über eine Bestzeit über 50m Brust in 36,55 Sekunden und einen 9. Platz über 100 Brust freuen.
Beherzt zeigten sich die Mädchen auch bei 4x100m Freistil- und 4x100Lagenstaffel, bei der sie, zur Zufriedenheit des begleitenden Trainers Volker Kemmerer einen guten 10. Platz und einen 7. Platz erreichten.

Zu den HSC-Einzelergebnissen