HSC : Aktuell : Mitteilungen  



HSC nimmt die erste Hürde bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend [02/2009]

Am 21. und 22. Februar 2009 begannen für die HSC-Aktiven die diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMS-J) im Hallenbad Kleinfeldchen in Wiesbaden. Der Wettbewerb besteht aus insgesamt fünf verschiedenen Staffelwettbewerben, die alle erfolgreich beendet werden müssen, um am Ende in der Gesamtwertung platziert zu sein. Es werden jeweils eine Freistil-, Brust-, Rücken, Schmetterling- und Lagenstaffel geschwommen und die Gesamtwertung gewinnt die Mannschaft mit der geringsten Summe aus allen fünf Endzeiten. In dieser ersten Runde auf Bezirksebene wurden die jeweiligen Bezirksmeister der verschiedenen Altersklassen (E-Jugend bis A-Jugend) ermittelt. Für die nächste Runde, bei der die Hessenmeister ausgeschwommen werden, qualifizieren sich in allen Altersklassen die sechs schnellsten Mannschaften aus allen vier hessischen Bezirken. Erfreulich aus Hofheimer Sicht ist dabei, dass sich vier der fünf Hofheimer Mannschaften für die nächste Runde auf Landesebene qualifizieren konnten und in vierzehn Tagen in Frankfurt-Höchst um die Medaillen beim Hessenentscheid mitkämpfen werden. Insgesamt überzeugte der HSC mit einem Titel und je einem zweiten, dritten und vierten Rang in der Gesamtwertung, sowie zahlreichen Einzelsiegen bei den einzelnen Staffelentscheidungen.


E- und D-Jugend zeigen starke Leistungen und technische Schwächen

In der Jugend E (Jahrgänge 2000 und 2001) gingen für den Hofheimer SC Leon Müller (00), Henry Schwerdtner (00), Joost Hennes (00), Patrick und Peter Hellenschmidt (01) an den Start. Die Jungs absolvierten einen sehr guten Wettkampf und konnten sich als zweitbestes Team hinter dem SCW Eschborn für den Hessenentscheid in zwei Wochen qualifizieren. Jeder der Jungs durfte sich über neue Bestzeiten freuen. Vor allem Henry Schwerdtner machte auf sich aufmerksam, da er bei jedem Start einen neuen persönlichen Rekord aufstellte.
Einzelergebnisse der E-Jugend

Für die weibliche E-Jugend mit Chiara Laske (00), Carlotta Böddeker (00), Sonja Lehr (00), Anna Wattendorf (00) und Tabea Merlevede (00) war es die erste Teilnahme an einem DMS-J Wettbewerb. Die Mädels zeigten sehr gute Leistungen, so dass sie bei 20 Starts 14 neue Bestzeiten bejubeln konnten. Sie belegten durchgängig den dritten Rang und konnten sich berechtigte Hoffnungen auf die Qualifikation für den Hessenentscheid machen. Leider wurden diese Leistungen nicht belohnt, da sie aufgrund von Fehlern bei der Ausführung der Rückenwenden zweimal disqualifiziert wurden und somit der Wettkampf für sie frühzeitig beendet wurde.
Einzelergebnisse der E-Jugend

In der Jugend D (Jahrgänge 1998 und 1999) gingen Selina Müller (98), Roni Güler (98), Malin Forndran (98), Jana Hellenschmidt (99) und Lisa Mauer (99) für den Hofheimer SC an den Start. Die Mädels starteten mit einem sehr guten zweiten Platz in den Wettkampf. Im Verlaufe des Wettkampfes pendelten sie sich auf Platz drei im Bezirk Mitte ein und fahren im Endeffekt als viertplatziertes Team zum Hessenentscheid. In der Gesamtabrechnung mussten sie sich der ersten Mannschaft aus Eschborn und den Wasserfreunden Fulda geschlagen geben. Die zweite Mannschaft aus Eschborn liegt allerdings nur acht Sekunden vor den Hofheimer Mädels, so dass in zwei Wochen der Sprung auf’s Podest in Reichweite liegt.
Einzelergebnisse der D-Jugend

Insgesamt gilt es wohl für alle Mannschaften der D- und E-Jugend sich in nächster Zeit noch intensiver mit den Rückenwenden zu beschäftigen, da alle Mannschaften aufgrund falscher Rückenwenden disqualifiziert wurden und beim Nachschwimmen zum wiederholten Male antreten mussten. Teilweise waren die Disqualifikationen zwar sehr umstritten, da es sich aber um Tatsachenentscheidungen handelt, finden Einsprüche keinen Anklang. Abgesehen von der Disqualifikation der weiblichen E-Jugend, sind die Trainer sehr zufrieden mit ihren Schützlingen, sich aber auch durchaus bewusst, dass die Schwimmer noch einige Reserven haben, um in zwei Wochen beim Landesentscheid erneut anzugreifen.

Endstand E-Jugend männlich Endstand D-Jugend weiblich


Weibliche C-Jugend dominiert Bezirksentscheid

Die C-Jugend (96/97) des HSC war mit Abstand das stärkste Team in seiner Altersklasse. Celine Mauer (96), Sandra Wellmann (96), Sarina Ritter (96), Chiara Passmann (96), Jacqueline Jährig (97) und Elisa Ritter (97) ließen der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und distanzierten die restlichen Teams um mehr als eine halbe Minute und sicherten sich in 25:22 Minuten den Gesamtsieg und gehen als Bezirksmeister und schnellstes Team beim Hessenentscheid ins Rennen. Zusätzlich gewannen die jungen Damen mit Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen vier von fünf Wettbewerben. Besonders beeindruckend war dabei die Bruststaffel, bei der der finale Vorsprung fast eine gesamte Bahn ausmachte. Lediglich bei der Freistilstaffel musste sich die C-Jugend nach tollem Schlussspurt ganz knapp der SG Frankfurt geschlagen geben.
Dabei hagelte es nur so Bestzeiten und alle eingesetzten Schwimmerinnen trugen sich in die Bestzeitenliste ein. Bei den 20 Starts in den fünf Staffeln erzielten die eingesetzten Athletinnen sagenhafte 15 neue persönliche Bestleistungen. Für den Hessenentscheid ist Trainer Adam Ollé optimistisch, dass die Mannschaft den Spitzenplatz verteidigen kann. Bei der einen oder anderen Schwimmerin ist aufgrund von gerade erst auskurierten Erkältungen und kleineren Blessuren sicher noch etwas Steigerung möglich und mit einem Auge schielt man sogar in Richtung Qualifikation für den Bundesentscheid der acht schnellsten Teams Deutschlands eine Woche später in Essen...
Einzelergebnisse der C-Jugend


Weibliche B-Jugend mit Vereinsrekord

Ähnlich gut, wie bei der C-Jugend, lief es für den HSC auch bei der weiblichen B-Jugend der Jahrgänge 94/95. Larissa Jährig (94), Bettina Fuhr (94), Franziska Eichhorn (94), Aurica Riiter (94), Martina Dillenberger (94) und Julia Tilly (95) bildeten eine verschworene Mannschaft und lieferten sich mit der SG Frankfurt einen tollen Schlagabtausch und mussten sich in der Endabrechung erst mit dem letzten Start geschlagen geben. Dabei verbesserten in der abschließenden Lagenstaffel Aurica Ritter, Julia Tilly, Martina Dillenberger und Larissa Jährig den Vereinsrekord um fast 10 Sekunden auf nunmehr 4:46,37 Minuten. Mit der Gesamtzeit von 24:10,07 Minuten wurden die Damen Vizebezirksmeisterinnen und gehen ebenfalls als zweitbeste B-Jugend beim Hessenentscheid an den Start. Dabei kamen die verschiedenen Staffeln nie schlechter als mit einem zweiten Platz ins Ziel und gewannen zusätzlich auch noch die Bruststaffel. Bei den 20 Starts in den fünf Staffeln erzielten die eingesetzten Athletinnen insgesamt zwölf neue persönliche Bestleistungen.
Einzelergebnisse der B-Jugend

Für den Hessenentscheid ist Ollé zuversichtlich, dass noch weitere Leistungssteigerungen möglich sind, da man z.B. als einziges Team ganz bewusst auf den Einsatz der Schwimmanzüge verzichtete, die ja bekanntlich einiges an Vorteilen und Zeitgewinn mit sich bringen. Die Leistungsreserve durch die Anzüge und die im Training gesteuerte Formverbesserung sollte es der B-Jugend ermöglichen, ein gewichtiges Wort bei der Vergabe des Hessenmeistertitels mitzureden. Und wie bei der C-Jugend darf ebenfalls ein kleiner Blick Richtung Essen ...

Endstand C-Jugend weiblich Endstand B-Jugend weiblich


Zu den HSC-Einzelergebnissen