HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Weibliche C-Jugend Bezirksmeister in Bruststaffel [02/2007]

Volker Kemmerer und Christina Grölz Beim diesjährigen Bezirksentscheid der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMSJ) am 17. und 18. Februar 2007 in Oberursel wurden die Hofheimer Vereinsfarben von fünf Mannschaften vertreten. An den Start gingen jeweils eine weibliche und eine männliche D-Jugend (Jahrgänge 96 und 97), zwei Mannschaften der weiblichen C-Jugend (94/95), sowie eine Mannschaft der männlichen A-Jugend (90/91). Diese fünf Mannschaften starten mit je vier Schwimmern in Freistil-, Brust-, Rücken-, Schmetterling- und Lagenstaffel. Die Einzelzeiten werden addiert und diejenige Mannschaft mit der besten Gesamtzeit gewinnt. Exzellent betreut wurden unsere lieben Kleinen von Volker Kemmerer und Christina Ede" Grölz :-)


Weibliche C-Jugend wird Vizebezirksmeister

Cati und Désirée "Die großen hessischen Vereine ein wenig zu ärgern", gab Trainer Volker Kemmerer seinen jungen Athletinnen der ersten Mannschaft der weiblichen C-Jugend mit auf den Weg.
Beim Bezirksentscheid konnten Lara-Marie Deibel (Jahrgang 95), Martina Dillenberger, Franziska Eichhorn und Bettina Fuhr (alle 94) dies auch prompt in die Tat umsetzen. Nach knappen sechs Wochen intensiver Technikarbeit im Training und nur wenigen Trainingskilometern zeigten sich die Hofheimer Mädels schon in recht guter Form. "Alle Erwartungen wurden erfüllt und teils übertroffen", so Kemmerer zufrieden. Über 4 x 100m Freistil wurden die Hofheimerinnen Dritte, über 4 x 100m Rücken, 4 x 100m Schmetterling und 4 x 100m Rücken belegten sie jeweils den zweiten Platz und mit der 4 x 100m Brust Staffel konnten die Hofheimerinnen sogar Bezirksmeister werden und die enttäuschten Konkurrentinnen der SG Frankfurt hinter sich lassen. Mit dem Endergebnis von 26:19,21 Minuten qualifizierten sich die Mädels als drittschnellstes Team hinter Frankfurt (25:40,62 Minunten) und dem DSW Darmstadt (25:44,25 Minuten) für den Hessenentscheid am 3. und 4. März in Baunatal. Der Vorsprung auf das Viertplatzierte Team beträgt bereits über eine Minute!
Für den Hessenentscheid in Baunatal sieht Trainer Kemmerer noch einige Reserven: "Die 4 x 100m Schmetterling-Staffel mussten wir aufgrund einer Disqualifikation wegen eines angeblichen Frühstarts beim Staffelwechsel wiederholen und ließen da doch ordentlich Federn." Auch die Tatsache, dass die Trainingsinhalte bereits mehr auf die Ausdauer und das Stehvermögen ausgerichtet sind und dass mit Désirée Poths (95) und Aurica Ritter (94) zwei starke Rückenschwimmerinnen mit nach Baunatal fahren werden, stimmen den Trainer optimistisch.

Auch die zweite Mannschaft der weiblichen C-Jugend zeigte sich in guter Verfassung. Mit einer Gesamtzeit von 28:47,45 Minuten fehlten der zweiten Mannschaft gerade mal 20 Sekunden, um sich ebenfalls zum Hessenentscheid in Baunatal zu qualifizieren. Mit Désirée Poths (95), Larissa Jährig, Catiana Krapp, Aurica Ritter und Claudia Schmidt (alle 94) konnte Trainer Kemmerer auf fünf Aktive zurückgreifen. Alle Schwimmerinnen zeigten deutliche Verbesserungen im Technikbereich, so dass etliche Bestzeiten daraus resultierten. Vor allem Aurica und Catiana machten enorme Verbesserungen.


Weibliche und männliche D-Jugend vom Pech verfolgt

So wohl die weibliche als auch die männliche Jugend D von Trainerin Christina Grölz konnten sich leider nicht ins Gesamtergebnis des Bezirksentscheids eintragen. Nach der zweiten Disqualifikation einer Mannschaft sieht das Reglement vor, dass diese nicht ins Gesamtergebnis aufgenommen wird und somit ausscheidet. Leider ist genau dies beiden Mannschaften passiert.
Ärgerlich ist vor allem das Ausscheiden der weiblichen D-Jugend. Während der gesamten Rücken-Staffel konnten die Trainer Grölz und Kemmerer, sowie Zuschauerin Renate Krebs (1. Vorsitzende des HSC und DSV Kampfrichterin) keinen Fehler der jungen Damen beobachten. Trotzdem wurde die Staffel unverständlicher Weise disqualifiziert. Im Nachschwimmen waren die jungen Damen so aufgeregt, dass dann tatsächlich ein Fehler bei der Wende auftrat, der zur zweiten Disqualifikation führte.
Das besonders Unverständliche an den Disqualifikationen ist die Tatsache, da es sich der Deutsche Schwimmverband leistet, Disqualifikationen aufgrund eines Fehlers durchzufühen, der dem Athleten nicht einen Vorteil, sondern auch noch einen Nachteil einbringt. Im Fall der Mädels war jeweils der Grund eine "diskontinuierlichen Wendenausführung". Im Klartext bedeuetet dies, dass sich die Athletin zu früh umgedreht hat und zu weit weg von der Wand war und sich bestenfalls nur durch Beinschläge an die Wende bringen musste, um diese ausführen zu können. Durch diesen Fehler verliert man sowieso beträchtliche Zeit, so dass eine Disqualifikation nur schwer nachvollziehbar ist. Außerdem gibt es über eine "kontinuierliche Wendenausführung" durchaus unterschiedliche Auffassungen...

Letztendlich war Trainerin Grölz mit ihren Schützlingen Elisa Ritter, Jacqueline Jährig, Moritz Deibel, Patrik Putala (alle 97) und Jonas Hohmann (96) dennoch zufrieden. Alle waren sehr motiviert und riefen immer ihr volles Leistungsvermögen ab. Auch die drei 96er Sarina Ritter, Sandra Wellmann und Simon Hennes machten einen super Wettkampf.


Männlich A-Jugend zeigte guten Teamgeist

In den Alterklassen 90/91, sowie 92/93 kann der Hofheimer SC zurzeit leider nur jeweils zwei Schwimmer vorweisen. Um den Schwimmern Simon Pistor (93), Kevin Ott (93), Peter Hohmann und Niklas Frank (beide 90) dennoch eine Teilnahme bei den Staffelmeisterschaften, die Teamgeist und wichtige Staffelerfahrung mit sich bringen, zu ermöglichen, legten Trainer Adam Ollé und Volker Kemmerer die Mannschaften zusammen. Guter Teamgeist und viel Spaß am Mannschaftswettbewerb waren das Ergebnis. Mit einer Endzeit von 24:42,81 Minuten belegten die Jungs den siebten Platz in der Endabrechnung der A-Jugend. Schwimmerisch konnte vor allem Kevin unter Beweis stellen, dass er den Weg in die erste Mannschaft in Angriff nimmt.

Zu den Einzelergebnissen

Das Team bangt mit Volker & Mechthild Häschen Lara
Simon und Patti Faschings-Désirée Staffelwechsel üben
D-Jugend Aurica Cheftrainerin Ede