HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Nachwuchs besteht in Rüsselsheim letzten Test vor Hessen Meisterschaften [11/2006]

Am 11. und 12. November 2006 nahm der Hofheimer SC mit fast allen Nachwuchstalenten beim 1. Rüsselsheimer Herbstschwimmfest teil. Lediglich Désirée Poths (krank) und Jonas Hohmann (verhindert) konnten nicht für den HSC ins Wasser springen.
Bei insgesamt 100 Einzelstarts wurden 80 neue Bestzeiten und etliche Qualifikationszeiten zu den diesjährigen hessischen Kurzbahnmeisterschaften erzielt. Die Tatsache, dass im Verlauf der Saison 12 Athleten der Jahrgänge 93-96 insgesamt 113 Pflichtzeiten erschwommen haben, stimmen alle Trainer und den Vorstand stolz und froh. Knapp eineinhalb Jahre nach der Einführung des neuen Konzeptes zur besseren Förderung der Talente in der Wettkampfabteilung trägt die geleistete Arbeit erste Früchte.


2. Mannschaft bestätigt gute Trainingsleistungen

Für die Hofheimer 2. Mannschaft gingen Sarina Ritter, Sandra Wellmann (beide Jahrgang 96), Lara-Marie Deibel (95), Martina Dillenberger, Franziska Eichhorn, Bettina Fuhr, Larissa Jährig, Catiana Krapp, Aurica Ritter, Claudia Schmidt (alle 94), Zuzana Putalova, Kevin Ott (beide 93) und Stephanie Hofherr (92) an den Start.

Besonders große Fortschritte zeigten die beiden jüngsten Damen (Sarina und Sandra). Bei mehreren Starts forderten sie sich gegenseitig so sehr, dass teils erstaunliche Steigerungen das Ergebnis waren. Ebenso Bettina, Catiana und Kevin konnten sich enorm steigern. Auch der „Rest“ der Truppe machte einen tollen Wettkampf, so dass Trainer Volker Kemmerer den Schluss ziehen konnte, dass die Trainingsinhalte gefruchtet haben. „Lediglich die Ausführung der Wenden machen mir noch große Sorgen“, so Kemmerer, „doch bis zu den Hessenmeisterschaften haben wir noch drei Wochen Zeit um die gröbsten Fehler zu beheben.“


Nachwuchs gewinnt die 6 x 50 m Freistilstaffel

Für die meisten Schwimmer des Hofheimer Nachwuchses bot das erste Rüsselsheimer Herbstschwimmfest die erste Gelegenheit erstmals auch über die 100m Strecken bei einem Wettkampf an den Start zu gehen.
Für Simon Hennes (96) sind die 100m Strecken nichts Neues mehr. Für ihn galt es an diesem Wochenende weitere Pflichtzeiten zu erreichen damit er am 2./3.12.06 bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften in Stadtallendorf auf eine möglichst große Auswahl an Strecken zurückgreifen kann. Am ersten Wettkampftag zeigten sich vor allem während der 400m Freistil noch deutliche Schwächen im Wendenbereich, die ihn aber nicht davon abhielten trotzdem auch über diese Strecke die geforderte Norm zu unterbieten. Neben den 400 Freistil (6:19,43min) gelang ihm dies auch über 200m Rücken (3:20,53min) und 200m Lagen (3:24,50min), so dass er nun zehn der zwölf möglichen Pflichtzeiten bereits erreicht hat.

Einen sehr guten Eindruck hinterließen auch Jacqueline Jährig (97), Elisa Ritter (97), Jana Eichhorn (97), Trixi Frießleben (97) und Patrik Putala (97), die bei all ihren sechs Starts deutliche Bestzeiten erreichten. Nicht nur durch ihre Zeiten überzeugten die fünf Hofheimer Nachwuchsschwimmer sondern auch durch ihre teilweise sogar erheblichen technischen Fortschritte. Drei bzw. vier neue Bestzeiten erschwammen sich auch Helena Krapp (96) und Moritz Deibel (97).

Der Jahrgang 1998 konnte nur über die 50m Strecken und 75m 3-Lagen an den Start gehen. Kevin Herrmann (98) zeigte eine deutliche Leistungssteigerung und konnte sich daher nach jedem Rennen über eine neue Bestzeit freuen. Bis auf die 50m Rücken ist dies auch Selina Müller (98) gelungen. Durch ein Missgeschick beim Rückenstart ging sie mit einer Länge Rückstand auf alle anderen ins Rennen, konnte während der 50m jedoch Stück für Stück aufholen und gewann am Ende sogar noch ihren Lauf.

Siegerehrung der Freistilstaffel Das Sahnehäubchen an diesem Wochenende war der Sieg der 6 x 50m Freistilstaffel der Jahrgänge 1997 und 1998. Für den Hofheimer SC starteten Patrik Putala, Elisa Ritter, Kevin Herrmann, Selina Müller, Moritz Deibel und Jacqueline Jährig. In ihrem Lauf lagen sie deutlich vorne, jedoch war bis zum letzten Wechsel unklar, ob es auch für den Sieg reichen würde, da im vorherigen Lauf eine Mannschaft sehr schnell geschwommen ist. Schlussschwimmerin Jacqueline Jährig bestätigte ihre gute Form und „machte nebenbei auch alle Männer in ihrem Lauf richtig nass“, wie unsere erste Vorsitzende, Renate Krebs alias Mechthild, erfreut feststellte und holte somit den Staffelpokal nach Hofheim.

Überaus zufrieden ist auch Trainerin Christina Grölz mit den gezeigten Leistungen ihrer „Raketen“. Selbst nach einem sehr langen Tag im Schwimmbad, immerhin waren es fast zehn Stunden, waren die Jungs und Mädels bereit bei jedem Start alles zu geben. Die vielen technischen Fortschritte stimmten die Trainerin sehr zuversichtlich und bieten eine sehr gute Grundlage für die kommenden Trainingseinheiten.

Zu den Einzelergebnissen