HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Nachwuchsgruppe startete beim Bezirksmehrkampf in Neu-Isenburg [05/2006]

Am 27./28.05.2006 fand in Neu-Isenburg neben den Bezirksmeisterschaften auch der Bezirksmehrkampf für die Jahrgänge 1996 bis 1998 statt. Nach der ursprünglichen Ausschreibung sollten die Schwimmstrecken auf der 50m-Bahn absolviert werden. Doch nachdem aber die Wettervorhersagen Regen und Kälte prophezeiten, wurde der Wettkampf komplett in die Halle verlegt. Die Nachwuchsschwimmer des Hofheimer SC waren darüber nicht gerade traurig, denn von den älteren Schwimmern, die im Freibad schwimmen mussten, wurde über eiskaltes Wasser geklagt.


Sehr gute Leistungen über die 50m- und 100m-Distanzen

Begonnen wurde an diesem Wochenende mit den 50m-Strecken, die von allen Jahrgängen absolviert werden mussten. Für den Jahrgang 1997 stand noch eine 100m-Strecke auf dem Programm und der Jahrgang 1996 musste sogar zweimal eine 100m-Strecke absolvieren. Jede dieser Strecke musste in einer anderen Lage geschwommen werden. Normalerweise hätten diese Wettkämpfe im Außenbecken auf einer 50m-Bahn stattfinden sollen. Wie bereits erwähnt, wurden sie aber in die Halle und somit auf eine 25m-Bahn verlegt.

Bei den 50m-Strecken zeigten alle Schwimmer eine deutliche Leistungssteigerung und konnten bei allen Starts mit neuen Bestzeiten aus dem Becken steigen.
Besonders Jaqueline Jährig (Jahrgang 97) machte mit ihrer Zeit über 50m Freistil (39,55s) auf sich aufmerksam und durchbrach damit das erste Mal die 40-Sekunden-Grenze.
Jana Eichhorn (97) machte den größten Sprung von allen ebenfalls über die 50m Freistil. Sie schraubte ihre alte Bestmarke gleich um 3,6 Sekunden hinunter, auf 42,72 Sekunden.
Trixi Frießleben (97) erschwamm sich auch einen neuen Rekord (48,13s) über diese Strecke. Besonders erfreulich ist bei ihr die Tatsache, dass sie enorme Fortschritte im Bereich der Kraulbeine gemacht hat.
Eine besondere Bedeutung hatte dieser Wettkampf für Elisa Ritter (97). So war es der erste Wettkampf nach 4-monatiger krankheitsbedingter Trainingspause, den sie ohne Rückfall in der direkten Vorbereitungsphase bestreiten konnte. Ihr erstes Rennen waren die 50m Rücken. Sie gewann diese Strecken deutlich, was aber noch wichtiger war, war das dies in einer neuen Bestzeit von 46,83 Sekunden tat.
Für Selina Müller (98) war dies der einzige "richtige" Wettkampf an diesem Wochenende. Auch wenn sie lieber über die 50m Freistil an den Start gegangen wäre, als über 50m Brust, zeigte sie eine sehr gute Leistung mit ihrer 54,84.
Auch Helena Krapp (96) und Erge Halimler (96) konnten an diesem Wochenende neue Bestzeiten verbuchen. Beiden gelang dies über 50m Rücken (Helena in 49,87s und Erge in 55,43s).
In Punkto Bestzeiten standen die Jungs den Mädels in nichts nach. Patrik Putala (97) benötigte 40,58 Sekunden für die 50m Freistil und erreichte damit einen neuen persönlichen Rekord.
Genau wie Jonas Hohmann (96), dem dies über 50m Brust (54,74s) gelang.
Simon Hennes (96) und Moritz Deibel (97) gingen beide über die 50m Rücken an den Start und stellten neue Bestmarken auf. Simon benötigte 44,65 Sekunden und Moritz 49,40 Sekunden für diese Strecke.

Über die doppelte Distanz waren die Schwimmer nicht minder erfolgreich. Auch hier wurden bei 14 Starts 11 neue Bestzeiten erreicht.
Besonders hervorzuheben sind hier die 100m Schmetterling von Patrik Putala. Noch nie zuvor ist er über diese Strecke an den Start gegangen und war auch dementsprechend aufgeregt. Noch größer als die Aufregung war die deutlich zu spürende Freude von Pati auf diesen Start. Er setzte die Vorgaben hervorragend um und schlug nach sehr guten 1:48,53min an. Ebenfalls eine spitzen Umsetzung der Renneinteilung zeigte Simon Hennes über eine seiner Lieblingsstrecken, die 100m Freistil. Er unterbot seine alte Bestmarke um über 3 Sekunden und kann jetzt eine Zeit von 1:22,53min als neue Bestzeit vorweisen. Moritz Deibel erreichte ebenfalls eine neue Bestzeit bei seinem Start über 100m Brust (1:54,16min). Helena Krapp und Erge Halimler hingegen pulverisierten regelrecht ihre alten Rekorde über diese Strecke. Helena schlug nach 2:03,53min und Erge nach 2:06,83min an. Auch die 100m Freistil beendeten sie mit neuen Bestzeiten. Jana Eichhorn und Jaqueline Jährig gingen beide über eine ihrer Lieblingsstrecken an den Starts. Die 100m Brust absolvierten sie in 1:54,49min und 1:54,82min. Auch über ihr zweites Rennen die 100m Kraul erreichte Elisa Ritter eine neue Bestzeit. Sie benötigte nur 1:37,53min.

In den Pflichtübungen, 10m Delphinbeinbewegung, 5m Gleiten und 50m Kraulbeinbewegung, waren zur Freude der Trainerin beim größten Teil der Mannschaft deutliche Fortschritte erkennbar.

In der Gesamtwertung gelang Jacqueline Jährig mit dem 4. Platz die beste Platzierung. Weitere Top-10-Platzierungen gab es von Selina Müller (5.), Moritz Deibel (6.), Patrik Putala (7.), Simon Hennes (7.) und Elisa Ritter (9.).

Mehr als zufrieden war Trainerin Christina Grölz mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge. Bei 25 Starts konnten insgesamt 22 neue Bestzeiten erreicht werden. Nun freut man sich auf den letzten Wettkampf und somit Saisonabschluss in Herschbach. Außer für Patrik Putala, der sich als einziger für den Endkampf vom HSV qualifiziert hat, wird dies der letzte Wettkampf vor der Sommerpause sein.