HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Gelungene Teilnahme der Hofheimer Mannschaften bei den DMS auf Bezirksebene [11/2005]

Zur letzten Formüberprüfung vor den Hessischen Jahrgangmeisterschaften am 26./27. November in Höchst stellte der Hofheimer SC bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Bezirksebene jeweils eine Frauen und eine Herrenmannschaft. Um den Aufstieg in die Landesliga ging es den beiden Trainern Christina Grölz und Volker Kemmerer nicht, da man mit vielen der sehr jungen Aktiven nicht gegen die meist deutlich ältere Konkurrenz mithalten konnte. Neben der Leistungsüberprüfung mit Sicht auf die hessischen Jahrgangsmeisterschaften stand der Teamgeist im Vordergrund. Ganz egal wer schwamm, wie alt sie oder er war, alle standen am Beckenrand und feuerten kräftig an.

Bei den Männern konnte Trainer Volker Kemmerer vier Ehemalige und einen Schwimmer aus dem Mastersbereich für die Mannschaft gewinnen, so dass man elf Aktive auf die 34 Strecken verteilen konnte. In erster Linie jedoch sollten Kevin Ott und Simon Pistor (beide Jahrgang 93) ihre Form für die bevorstehenden Hessenmeisterschaften am kommenden Wochenende testen. Simon konnte seine vierwöchige Verletzungspause (Bruch des kleinen Fingers) gut kompensieren und zeigte sehr ordentliche Leistungen. Über 100m Rücken konnte er sogar eine neue Bestzeit aufstellen. Kevin erzielte bei allen Starts persönliche Rekorde, die auf ein gutes Ergebnis bei den Meisterschaften hoffen lässt. Komplettiert wurde das Herrenteam durch Marcus Hermann, Peter Hohmann (beide 90), Tobias Roth (89), Thomas Legeland (87), Sebastian "Hansi" Vöge (84), Marius "Babu" Reinhart, Michael "Karl-Heinz" Scheider (beide 80), Volker Kemmerer (79) und Hendrik Selle (76). Durch die Bank weg gab es erfreuliche und teils erstaunliche Leistungen zu bewundern.
Sogar die alten Hasen, die schon Jahre nicht mehr im Wasser waren und eigentlich nur noch "Trinksport" betreiben konnten einige fleißige Nachwuchsschwimmer der Konkurrenz deutlich hinter sich lassen. Alles in allem ein toller Event.

Bei den Damen konnten leider nur sieben der geplanten neun Schwimmerinnen für den HSC ins Wasser hüpfen. Catiana Krapp (94) musste wegen einer starken Erkältung zuhause bleiben und Désirée Poths (95) konnte wegen eines gebrochenen Daumens nur zuschauen. Janine Poths (91) und Stephanie Hofherr (92) machten einen starken Eindruck und erzielten jeweils drei Bestzeiten. Ergänzt wurde die Mannschaft durch Martina Dillenberger, Bettina Fuhr, Laura Hohl, Larissa Jährig und Claudia Schmidt (alle 94). Insgesamt gab es auch bei den Damen ein überzeugendes Ergebnis.

Zu guter letzt muss noch festgehalten werden, dass wie in alter Tradition, die Trainer samt Kleidung baden gehen mussten.

Zu den Einzelergebnissen