HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Hofheimer SC mit zehn jungen Aktiven bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften vertreten [06/2005]

Am 04. und 05. Juni 2005 fanden im schönen Waldschwimmbad der Stadt Rotenburg an der Fulda die hessischen Jahrgangsmeisterschaften auf der 50m Bahn statt. Zu diesem Anlass reiste der Hofheimer SC mit neun Schwimmerinnen und Schwimmern der Jahrgänge 1993 und 94, sowie einer Schwimmerin des Jahrgangs 96 an, die am kindgerechten Mehrkampf des Hessischen Schwimmverbandes teilnahm.

Früh am Samstagmorgen trafen sich einige junge Damen und Herren mit Trainer Volker Kemmerer, um gemeinsam mit dem geliehenen Bus einer Schwimmfamilie (die nicht genannt werden möchte:-) die Reise ohne Mamas und Papas anzutreten. Um die lästige Autofahrt nicht an beiden Wettkampftagen zu haben, übernachteten Trainer und Kinder das erste Mal während einer Schwimmveranstaltung vor Ort. Das begeisterte sowohl die Kinder, als auch die Eltern, die sich eines freien Wochenendes freuen konnten.

v.l.n.r. oben: Bettina Fuhr (Hofheim), Martina Dillenberger (Hofheim), Sarina Ritter (Eppstein), Franziska Eichhorn (Liederbach), Claudia Schmidt (Kelkheim), Aurica Ritter (Eppstein), Simon Pistor (Kriftel), Larissa Jährig (Liederbach) und Kevin Ott (Hofheim) unten: Lennart Geller (Liederbach)


Bestzeiten bei zwei Drittel aller Starts

Nach einer eher enttäuschenden Vorstellung vom letzten Wochenende, als die Bezirksmeisterschaften auf dem Programm waren, trumpfte das Hofheimer Team groß auf. Bei 36 Starts erreichten die Aktiven 23 persönliche Bestleistungen und teils erfreuliche Platzierungen.
Bettina Fuhr, Aurica Ritter (beide 94) und Kevin Ott (93) erzielten bei all ihren Starts Bestleistungen. Nachdem Kevin gute 50m und 100m Freistil gelangen, und das, obwohl er sich auf der 100m-Distanz verschluckte, machte er über die 200m Freistil laut Trainer Volker Kemmerer sein bestes Rennen seiner noch jungen Karriere. Zum ersten Mal konnte Kevin das zügige Anfangstempo halten. Während der gesamten Strecke kämpfte er gegen den "inneren Schweinehund" und konnte ihn erstmals bezwingen. Nach sehr guten 2:42,34 Minuten stieg er überglücklich aus dem Wasser.
Richtig brillieren konnte Bettina Fuhr leider nur über die 100m Freistilstrecke, die sie nach 1:22,63 Minuten beendete. Über die übrigen 100m Strecken kam sie mit der 50m Bahn nicht richtig zurecht, zeigte aber gute Leistungen. Aurica Ritter begann am Samstagmorgen mit ihrer Paradestrecke, den 200m Rücken. Eigentlich konnte man nach einer Lungenentzündung in der Vorbereitung nicht viel erwarten, doch Aurica begann mutig und engagiert ihr Rennen und hielt das hohe Tempo über die gesamte Distanz. Die erzielte Zeit von 3:13,51 Minuten erbrachten ihr den 8. Platz. Auch bei den übrigen Starts erbrachte Aurica hervorragende Leistungen.

Mit Larissa Jährig und Martina Dillenberger (beide 94) hatten die Hofheimerinnen zwei junge Damen im Team, die mit dem Druck der Hessenmeisterschaften noch nicht sehr gut zu Recht kamen. Larissa hat seit knapp einem Jahr Schulterprobleme und seit einiger Zeit auch Schmerzen im Fuß. Da dadurch ein optimaler Trainingsalltag nicht gegeben war, ist sie sehr frustriert. Immer wieder passiert es Larissa daher, dass sie zu verkrampft den Wettkampf bestreitet und ihren eigenen Erwartungen nicht gerecht werden kann. Trotz dieser Tatsache schwamm sie in 1:48,68 Minuten eine ordentliche Zeit über die 100m Brust. Ähnlich ergeht es Martina. Auf Einladungswettkämpfen schwimmt sie immer enorm stark und bei Meisterschaften macht sie sich zu viel Druck. Trotzdem machte Martina einen ordentlichen Wettkampf und erzielte in 43,03 Sekunden eine Bestzeit über 50m Rücken.

Franziska Eichhorn, Claudia Schmidt, Lennart Geller (alle 94) und Simon Pistor (93) komplettierten das Hofheimer Aufgebot. Franziska startete mit einer guten Leistung über 200m Rücken ins Wochenende. Weiter ging es mit Bestzeiten über 50m und 100m Brust, sowie über 50m Rücken, welches ihr bestes Rennen war. Hier erreichte sie als beste Platzierung den achten Platz.
Claudia machte große Fortschritte über 100m Freistil und 200m Schmetterling. Claudia sorgte auch für die beste Platzierung der Hofheimer Mannschaft. Über die härteste Strecke der gesamten Veranstaltung, den 200m Schmetterling, wurde sie in 3:42,15 Minuten gute Sechste.
Lennarts beste Strecke waren die 200m Lagen, wo er als Siebter anschlug. Vor allem auf der Schmetterlings-Teilstrecke zeigte er der Konkurrenz, was in ihm steckt.
Bei Simon kann man sogar von einem brillanten ersten Wettkampftag sprechen. Sehr gute taktische Umsetzungen über 200m Rücken und 100m Freistil sorgten für enorme Leistungssteigerungen. Auch über 50m Freistil war Simon sehr konzentriert um spurtete nach 33,74 Sekunden ins Ziel. Am zweiten Wettkampftag, als seine Mama zur Unterstützung anreiste, war er am Anfang etwas züruckhaltend (Man war sich einig, die Mama war schuld : - ab sofort hat sie Wettkampfverbot bei Meisterschaften - Spaß bei Seite). Als dann jedoch die neue Badehose zum Einsatz kam, schwamm Simon zur Mittagsstunde sehr gute 40,03 Sekunden über 50m Rücken (Man sollte meinen, die Hose für 130 € hatte sich gelohnt).

Zu guten letzt sollten jedoch die jüngste Hofheimerin nicht vergessen werden. Sarina Ritter (96) startete beim HSV-Kindermehrkampf. Vier Pflichtübungen standen auf dem Programm: 50m Kraulbeinschlag, 5m Gleitfähigkeit, 15m Delphinbeinbewegung und 150m Dreilagenschwimmen. Bei der Gleitfähigkeit und den Delphinbeinen konnte sich Sarina im Vergleich zum Qualifikationswettkampf erheblich steigern und beendete den Wettkampf auf dem achten Rang.

Zu den Einzelergebnissen