HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Weibliche D-Jugend wird Vize-Mannschaftsmeister im Bezirk Mitte [02/2005]

Mit insgesamt sieben jungen Schwimmerinnen der Jahrgänge 1994 und 95 startete die weibliche D-Jugend des Hofheimer SC bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMS-J) im Bereich Bezirk Mitte des Hessischen Schwimmverbandes.
Bei diesem Wettkampf am 19. und 20. Februar in Bergen-Enkheim bilden mindestens vier Schwimmerinnen bzw. Schwimmer einer Altersklasse eine Mannschaft, die verschiedene Staffelwettkämpfe absolvieren müssen. Unter anderem musste sich das Hofheimer Team mit den Mannschaften von SC 1911 Wiesbaden, SG Frankfurt, EOSC Offenbach und SG Wetterau messen. Am Samstag standen die 4x100m Freistil-, die 4x100m Brust- und die 4x100m Rücken-Staffel auf dem Programm. Der Wettkampf endete am Sonntag mit der 4x50m Schmetterlings- und der 4x100m Lagen-Staffel.


HSC-Mädels erreichen als drittbeste Mannschaft den Hessenentscheid

Das große Ziel der jungen Damen um Trainer Volker Kemmerer war das Erreichen des Hessen-Entscheids am 05./06. März in Darmstadt. Dafür mussten die Mädchen mindestens die sechsschnellste Gesamtzeit in ganz Hessen erreichen.
In Bergen-Enkheim wurde daher der zweite Platz angestrebt. An den ersten Platz war kaum zu denken, da die Mannschaft vom SC 1911 Wiesbaden sehr stark besetzt war. Auch der zweite Platz wurde hart umkämpft. Mit der SG Frankfurt, dem EOSC Offenbach, der SG Wetterau und dem Hofheimer SC hatten vier Mannschaften ein sehr gutes Team. Doch am Ende setzten sich die jungen Damen aus Hofheim durch und gewannen die Vizemeisterschaft hinter der Mannschaft aus Wiesbaden.

Oben: Aurica Ritter, Martina Dillenberger, Lara-Marie Deibel und Bettina Fuhr. Unten: Franziska Eichhorn und Claudia Schmidt In den übrigen drei Bezirken des Hessischen Schwimmverbandes war nur das Team des DSW Darmstadt schneller als die beiden Teams des Bezirk Mitte, so dass sich die HSC-Mädels als drittschnellste Mannschaft für den Hessen Entscheid in 14 Tagen qualifizierten. Leider war das Team, das Sonntag von Dominic Rummel und Laura Riedel betreut wurde, krankheitsbedingt stark geschwächt.
Franziska Eichhorn (Jahrgang 94) litt die letzten Tage an einem Margen-Darm-Infekt und musste Samstag noch pausieren. Am Sonntag war sie dann (immer noch leicht geschwächt) wieder zurück im Team und konnte in der 4x100m Lagen-Staffel für Larissa Jährig (94), die mit Fieber im Bett bleiben musste, einspringen.
Martina Dillenberger (94) war nach zweiwöchiger Pause erst wieder zweimal im Training und noch nicht im vollen Besitz ihrer Kräfte. Trotzdem machte sie einen guten Wettkampf, auch wenn sie persönlich nicht zufrieden mit der gezeigten Leistung war.
Claudia Schmidt (94) hatte eine leichte Mittelohrentzündung und zu guter letzte kämpft Bettina Fuhr (94) seit Wochen mit Magenschmerzen. Allerdings gab es auch zwei fitte junge Damen in Hofheims Reihen. Lara-Marie Deibel (95) und Aurica Ritter (94) konnten ihr komplettes Potential ausschöpfen und zeigten zum größten Teil hervorragende Zeiten.
Mit vollem Leistungsvermögen aller Hofheimerinnen ist in Darmstadt vielleicht sogar ein Sprung auf den zweiten Platz möglich.


4x100m Freistil-Staffel

Gleich bei der ersten Staffel des Wochenendes sah man, dass sich die Mädchen des Hofheimer SC auf einem hohen Niveau befanden. Startschwimmerin Bettina Fuhr ging beherzt ins Rennen und hielt knappe 80 Meter gut mit der Konkurrenz mit. Leider musste sie dann dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und brach die letzten 20 Meter leicht ein. Mit einer Zeit von 1:23,93 Minuten unterbot sie jedoch die Pflichtzeit für die Hessenmeisterschaften und war überglücklich.
Als Zweite ging Martina Dillenberger ins Wasser. Ihr erging es ähnlich wie Bettina. Wegen ihrer zweiwöchingen Krankheitspause konnte sie die 100m-Distanz nicht wie gewohnt, bis zum Anschlag mit gleichbleibenden Tempo, schwimmen. Mit den gezeigten 1:26,05 Minuten war Trainer Volker Kemmerer sehr zufrieden.
An dritter Stelle vertrat Claudia Schmidt den HSC und wechselte nach 1:22,06 Minuten auf Lara-Marie Deibel. Lara drehte auf und konnte wie in den letzten Wochen wieder eine hervorragende Zeit (1:20,32) schwimmen. Nach insgesamt 5:32,36 Minuten schlug sie als Dritte im Ziel an.


4x100m Brust-Staffel

Für die Brust-Staffel gingen Aurica Ritter, Lara-Marie Deibel, Martina Dillenberger und Larissa Jährig an den Start. Aurica legte furios los und verbesserte ihre persönliche Bestzeit um knappe sieben Sekunden. Gleich im Anschluss war Lara wieder kaum zu stoppen und schwamm ganze vier Sekunden schneller als beim letzten Wettkampf vor zwei Wochen. Anschließend sprang Martina ins Wasser und übergab nach 1:46,29 Minuten an Larissa, die trotz Husten eine gute Zeit schwimmen konnte. Mit einer Zeit von 7:00,70 belegte Hofheim den vierten Rang.


4x100m Rücken-Staffel

Die letzte Staffel am ersten Wettkampftag wurde von Trainer Volker Kemmerer wie folgt aufgestellt:
Als Startschwimmerin fungierte Claudia Schmidt. Sie sollte mit einer offiziellen Zeit die Möglichkeit erhalten sich für die Hessenmeisterschaften zu qualifizieren. Leider verfehlte sie die geforderte Zeit nur um 0,38 Sekunden. Als Zweite musste Lara-Marie Deibel wegen des Ausfalls von Franziska Eichhorn auch hier an den Start. Nach 1:38,35 Minuten wechselte sie auf Martina Dillenberger, die dann an Aurica Ritter weitergab. Aurica begann die 100m Strecke zum ersten Mal mit hoher Geschwindigkeit. Das Tempo hielt sie bis zum Ende hoch und schlug nach fantastischen 1:30,15 Minuten an. Mit einer Gesamtzeit von 6:22,73 belegten die Hofheimer Damen den ersten Platz und errangen den Bezirksmeistertitel.


4x50 Schmetterling-Staffel

Am Sonntagmorgen begann der zweite Wettkampftag mit der 4x50m Schmetterlings-Staffel. Die sonst so starke Schmetterlings-Staffel war an diesem Wochenende die einzige kleine Enttäuschung für Trainer Volker Kemmerer und Dominic Rummel.
Startschwimmerin war, wie am Vortag bei der 4x100m Freistil-Staffel, Bettina Fuhr. Ihre Mitstreiterinnen waren Martina Dillenberger, Aurica Ritter und Claudia Schmidt. In Normalform hätte man in dieser Disziplin die Konkurrenz beherrscht. Doch leider konnte nur Claudia Schmidt an ihre Bestzeit heran schwimmen. Trotz dieser kleinen Schwäche landeten die HSC-Mädels mit nur zwei Sekunden Rückstand zum ersten Platz auf Rang 3.


4x100m Lagen-Staffel

Lara-Marie Deibel, Claudia Schmidt, Aurica Ritter und Franziska Eichhorn Abschließend stand am Sonntag die 4x100m Lagen-Staffel auf dem Programm. Aurica Ritter, die am Vortag deutlich machte, dass sie die Nummer eins auf der Rückenstrecke ist, durfte für die HSC-Damen als erste ins Wasser. Mit guten 1:33,04 Minuten konnte sie jedoch nicht ganz die sehr gute Leistung vom Samstag wiederholen. Auf der Bruststrecke kam die wieder genesene Franziska Eichhorn zum Einsatz. Nach sehr guten 1:41,42 Minuten beendete sie ihre Teilstrecke und übergab an Claudia Schmidt, die die 100m Schmetterling zu bewältigen hatte. Zwar kam sie nicht ganz an ihre Bestzeit heran, konnte aber mit 1:38,26 Minuten trotzdem zufrieden sein.
Als Schlussschwimmerin fungierte Lara-Marie Deibel (95), die schon in der Freistil-Staffel ein großes Rennen zeigte. Und sie konnte das noch toppen. Ganze 2,5 Sekunden konnte sie sich zum Vortag steigern, beendete die 100m Freistil nach 1:17,96 Minuten und trug maßgeblich dazu bei, dass die 4x100m Lagen-Staffel auf dem zweiten Rang den Wettkampf beendete.

Die Trainer Heide Schneider und Volker Kemmerer waren mit den gezeigten Leistungen zufrieden freuen sich auf die nun folgenden Wettkämpfe, sowie das Trainingslager in den Osterferien 2005 in Erbach im Odenwald.

Zu den Einzelergebnissen