HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Hofheimer SC startet mit neuen Talenten in Eschborn ins Jahr 2005 [01/2005]

Am letzten Januarwochenende "reiste" der Hofheimer Schwimmclub mit 46 Schwimmerinnen und Schwimmern aus vier verschiedenen Mannschaften zum internationalen Schwimmfest des SCW Eschborn ins Wiesenbad der Stadt Eschborn. Neben einigen Athleten aus der ersten Mannschaft, die schon Jahre im Wettkampfsport auf hohem Niveau betreiben, waren auch die beiden Jugendmannschaften, sowie die neue Talentgruppe des Hofheimer Schwimmclubs im Einsatz.
Die Gesamtbilanz an diesem Wochenende konnte sich sehen lassen. Bei 168 Einzel- und 7 Staffelstarts landete der Hofheimer SC insgesamt 84 mal auf dem Podium und gewann 30 Gold-, 33 Silber- und 21 Bronzemedaillen. Auch die punktbesten Einzelleistungen gingen an den HSC. Katharina Ebrecht gewann über 100m Freistil und René Schäfer über 50m Schmetterling.


Talentgruppe beim ersten Wettkampf mit guten Leistungen

Dreizehn Mädels und Jungs der Jahrgänge 95 bis 97 feierten ihre Wettkampfpremiere in Eschborn. Die Trainerin Heide Schneider ließ ihre Jungtalente je nach Leistungsstand ein- bis dreimal auf den verschiedenen 50m Strecken starten. Viele der Kleinen waren sehr aufgeregt, konnten aber trotz großer Anspannung tolle Leistungen zeigen.
Insgesamt war Heide Schneider, der man auch eine gewisse Anspannung ansehen konnte, sehr zufrieden. Sie war sehr beschäftigt immer alle Kleinen rechtzeitig an die richtige Startposition zu bringen. Da aber alle Kids stets aufmerksam waren, ging nichts schief. Beim nächsten Wettkampf zeigt sich dann, welche Konstanz die Nachwuchstalente des HSC's zeigen können und ob bis dahin schon wieder mit Verbesserungen gerechnet werden kann.
Für die Talentgruppe starteten: Jana Eichhorn, Trixi Frießleben, Jacqueline Jährig, Elisa Ritter, Annika Storch, Patrick Putala, Moritz Deibel (alle Jahrgang 97), Helena Krapp, Simon Hennes, Jonas Hohmann, Jan-Hendrik Wehlert (alle 96), Franziska Reimer (95) und Catiana Krapp (94).


Nachwuchsmannschaft, angeführt von Martina Dillenberger und Lara-Marie Deibel in erwarteter Stärke im Wiesenbad

Martina Dillenberger (94), die Anfang des letzten Jahres einige Monate wegen eines Beinbruchs pausieren musste, zeigte sich nach der Winterpause vollkommen genesen und auch in guter konditioneller Verfassung. Nachdem letzten Jahr eigentlich nur auf den 50m-Strecken glänzen konnte, brachte sie deutliche Steigerungen auf den 100m und 200m Strecken. Vor allem beiden Lagen-Strecken und über 100m Rücken machte sie große Schritte.
Mit riesigen Bestzeiten startete Lara-Marie Deibel (95) ins Jahr 2005. Erst überraschte sie mit einem hervorragenden Rennen über 200m Freistil (2:50,87 Minuten) ihren Trainer Volker Kemmerer, dann setzte sie auch noch über 200m Lagen noch einen oben drauf und schockte die Konkurrenz mit einer Zeit von 3:13,12 Minuten. In beiden Rennen erzielte sie jeweils locker über 300 Punkte nach der im Schwimmsport gültigen LEN-Punktetabelle. Am Sonntag ging es dann mit Bestzeiten über 100m Freistil, 100m Lagen, 100m Brust und 100m Rücken weiter. Fast überall beherrschte sie den Jahrgang 95 und holte Gold nur über 100m Rücken musste sie sich ihrer Mannschaftskollegin Désirée Poths geschlagen geben.
Désirée machte die besseren Wenden und konnte so Lara-Marie mit über zwei Sekunden Differenz hinter sich lassen. Auch ihre übrigen Starts absolvierte Désirée sehr konzentriert, so dass deutlich Leistungssteigerungen das Ergebnis waren.
Bei den anderen Mädels der Nachwuchsgruppe wurden fast alle Erwartungen erfüllt. Nach 4 Wochen Trainingspause um Weihnachten herum war Trainer Volker Kemmerer sehr zufrieden. Wenige Male war er etwas enttäuscht oder auch positiv überrascht, doch bei den meisten Starts lief alles nach Plan. So zeigten Sarina Ritter (96), Franziska Eichhorn, Bettina Fuhr, Laura Hohl, Larissa Jährig, Aurica Ritter und Claudia Schmidt (alle 94) einen gelungenen Wettkampf mit vielen Bestzeiten und gewannen einige Medaillen.
Auch Staffeln stellten die acht bis zehnjährigen in der offenen Wertung, um einige Tests für die Staffelmeisterschaften im Februar und März 2005 zu machen. Gute Leistungen wurden erzielt, doch einen Pokal gab es gegen die deutlich älteren Mädels noch nicht zu gewinnen. Jetzt heißt es weiter gut trainieren, um bei den DMS-J den Hessenentscheid zu erreichen. Vor zwei Jahren wurde man dort Zweiter und diese Platzierung wollen die jungen Mädels gerne wiederholen.


Auch die zweite Mannschaft startet gut ins neue Jahr

Joana Bueß (93), Janine Poths (91), Kevin Ott, Simon Pistor, Dominik Wehner (alle drei 93), Yassin Mousa (92), Daniel Küchler (91) und Marcus Hermann (90) repräsentierten die zweite Mannschaft des Hofheimer SC in Eschborn. Auch diese Jugendlichen absolvierten einen guten Wettkampf. Alle erzielten Zeiten lagen voll im Soll. Viele Bestzeiten und einige Pflichtzeiten für die Hessenmeisterschaften wurden geschwommen.
Hervorzuheben ist Simon Pistor (93), der mit einer leichten Erkältung ohne viele Erwartungen seine Rennen bestritt. Und ohne den großen Druck, den er sich häufig selbst macht, wurde daraus ein hervorragender Wettkampf. Über 100m Rücken verbesserte er sich sogar über fünf Sekunden. Mal sehen, was passiert, wenn er wieder gesund ist...
Das große Ziel der zweiten Mannschaft ist das Erreichen der Hessenmeisterschaften. Einige wenige schielen sogar auf die Pflichtzeiten der Süddeutschen Meisterschaften. Vielleicht gibt es ja noch einige Überraschungen in diesem Jahr.


Beste Einzelleistungen der Veranstaltung durch René Schäfer und Katharina Ebrecht

Die Leistungen der ersten Mannschaft waren naturgemäß durchwachsen, da sich das Team gerade mitten in der Aufbauphase für die Langbahnsaison im Sommer steht und den Wettkampf aus dem vollen Training bestritt. Aus diesem Grund startete die erste Mannschaft auch lediglich am Sonntag, um am Samstag noch das volle Trainingsprogramm absolvieren zu können.
Trotz fehlender Form sorgten René Schäfer und Katharina Ebrecht für die besten Einzelleistungen der gesamten Veranstaltung. René erzielte in 26,00 Sekunden über 50 m Schmetzterling 748 Punkte nach der LEN-Tabelle und Katharina brachte es auf 667 Punkte für ihre Leistung über 100 m Freistil, die sie in 1:01,54 Minuten absolvierte.

Zu den Einzelergebnissen