HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Hofheimer Nachwuchs startet mit 81 Bestzeiten in die neue Saison [09/2004]

Der Hofheimer Nachwuchs startete am 25. und 26. September in Frankfurt-Höchst beim 9. Frankfurter Pokalschwimmen äußerst erfolgreich in die neue Saison. Bei 104 Starts kehrte das HSC-Team mit 81 Bestzeiten bei 104 Starts sowie 15 Gold-, 11 Silber- und 18 Bronzemedaillen nach Hofheim zurück. Zusätzlich verbesserte Katharina Ebrecht über 200 m Freistil den über 13 Jahre alten Vereinsrekord von Anja Munk um über zwei Sekunden auf 2:12,53 Minuten.

Bettina Fuhr erfolgreichste Hofheimer Teilnehmerin

Mit sechs Medaillen war Bettina Fuhr (Jahrgang 94) erfolgreichste Teilnehmerin vom Hofheimer SC. Bei sieben ihrer acht Starts erzielte Bettina hervorragende Bestzeiten und sicherte sich schon jetzt die Teilnahme bei den Hessischen Kurzbahnmeisterschaften im Dezember. Auch Claudia Schmidt (94) erschwamm die erste Pflichtzeit und gewann mit vier Bestzeiten vier Medaillen.

Sarina Ritter, Lara-Marie Deibel, Aurica Ritter und Lennart Geller holen jeweils fünf Medaillen

Sarina (Jahrgang 96), die jüngste Schwimmerin des HSC, überraschte ihren Trainer Volker Kemmerer mit erstaunlichen Verbesserungen bei all ihren fünf Starts. So wurde sie dann auch mit fünf Medaillen belohnt und gewann sogar Gold über 50m Schmetterling. Lara-Marie (95) blieb ein wenig hinter den Erwartungen zurück, machte jedoch einen konzentrierten Wettkampf und holte Gold über 50m Rücken. Aurica (94) schwamm sieben Bestzeiten bei acht Starts und gewann verdient zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze. Hervorragend waren wieder einmal die Rückenstrecken, bei denen sie sich deutlich für die Hessen MS qualifizierte. Lennart (94) erzielte bei allen Starts Pflichtzeiten, Bestzeiten und gewann dreimal Gold und jeweils einmal Silber und Bronze.

Larissa Jährig beendet mit guten Leistungen ihr Leistungstief und Martina Dillenberger kehrt erfolgreich aus der Verletzungspause zurück.

Sogar mit Schulterproblemen schwamm Larissa (94) sieben Bestzeiten und eine Pflichtzeit für die Hessen Meisterschaften. Nur zu Medaillen hat es leider nicht gereicht. Aber die deutlichen Verbesserungen in Technik und Zeiten zeigen, dass es bis zum Winter weiter bergauf gehen wird, so dass noch mehr Pflichtzeiten drin sein könnten. Martina(94) ist erst wieder seit knappen acht Wochen nach fünfmontiger Verletzungspause im Training. Und schon zeigte sie einen sehr guten Wettkampf: Acht Bestzeiten und zwei Pflichtzeiten sowie eine Bronzemedaille sprangen auf Anhieb heraus.

Désirée und Janine Poths mit ordentlichen Leistungen

Désirée präsentierte sich immer im Bereich ihrer Bestzeiten und machte deutliche Verbesserungen über 100m Lagen und 50m Schmetterling. Ihre große Schwester Janine konnte sich nach langer Durststrecke wieder einmal steigern. Bei ihr reichte es zu drei Bestzeiten bei fünf Starts.

Kevin Ott, Simon Pistor und Daniel Küchler stark über 400m Freistil

Gute Renneinteilungen und intensives Ausdauertraining waren die Erfolgsgaranten für Kevin (93), Simon (93) und Daniel (91) über 400m Freistil. Alle drei Jungs pulverisierten ihre alten Bestmarken in eindrucksvoller Weise. Bei den Anderen Starts zeigten sie ebenfalls starke Leistungen und deutliche Verbesserungen.

Yassin Mousa, Marcus Herrmann und Dominik Wehner mit jeweils drei Bestzeiten

Yassin (92) ist auf einem guten Weg zum Erreichen der Hessen-Pflichtzeiten. Über 50m Brust und Rücken verpasste er die geforderten Normen nur knapp. Ebenso knapp lag Dominik (93) hinter der geforderten Zeit über 50m Brust. Yassin belgte einmal den zweiten Platz und auch sonst gute Platzierungen. Für Dominik langte es dreimal leider nur zu Platz vier. Marcus (90) , der leicht angeschlagen den Wettkampf bestritt, erreichte zweimal Rang 4 und schwamm drei neue Bestzeiten.


Insgesamt waren die Trainer Heide Schneider, Alexandra Simoni-Fey und Volker Kemmerer mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Alle Kids sind auf dem richtigen Weg und sehr motiviert. Unsere Ziele in diesem Jahr sind die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Bezirksebene und die Hessischen Kurzbahnmeisterschaften in Rüsselsheim. Die Trainer hoffen, dass alle Kids gesund bleiben und weiterhin gut im Training arbeiten werden, damit sie noch für die eine oder andere Überraschung gut sein können.

Zu den Einzelergebnissen