HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Drei vierte Plätze bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften in Bergen-Enkheim [06/2004]

Nach langer Zeit ging der Hofheimer SC wieder mit einer zweistelligen Teilnehmerzahl bei den Hesseischen Jahrgangsmeisterschaften an den Start. Insgesamt 49 mal sprangen elf Aktive am 5. und 6. Juni bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften in Bergen-Enkheim ins Wasser. Trainer Volker Kemmerer betreute sowohl die Schwimmerinnen und Schwimmer der Nachwuchsgruppe, als auch die der ersten und zweiten Mannschaft, da die eigentlichen Trainer verhindert waren. Adam Ollé (1. Mannschaft) war bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin und Heide Schneider (2. Mannnschaft) im wohl verdienten Urlaub in den USA.

Trotz der 29 Bestzeiten reichte es diesmal noch nicht zu Medaillen, aber alleine die enorm gestiegene Anzahl der Hofheimer Starter/innen zeigt, dass die Entwicklung in die gewünschte Richtung verläuft und untermauert die gute Arbeit der Trainer Volker Kemmerer und Heide Schneider im Nachwuchsbereich.

Bettina Fuhr, Claudia Schmidt und Lennart Geller (alle Jahrgang 94) sicherten sich bei ihren ersten Hessenmeisterschaften jeweils einen vierten Platz. Des Weiteren holte Lennart Geller einen fünften und einen sechsten Rang. Niklas Frank (90) belegte ebenfalls jeweils einmal den fünften und den sechsten Rang. Zwei weitere sechste Plätze gingen an Iris Szimnau (91) und Aurica Ritter (94).


Lennart Geller erfolgreichster Hofheimer Schwimmer

Der erfolgreichste Hofheimer Starter war der erst 10-jährige Lennart Geller. Lennart (links im Bild) ging neunmal an den Start, obwohl er sogar zehn Pflichtzeiten hatte. Lennart Geller Gleich am frühen Samstagmorgen hatte er seinen ersten Start.
Über 200m Rücken zeigte er ein starkes Rennen und bestätigte seine Bestzeit und wurde Neunter. Auch über die 50m-Rücken-Distanz konnte er seine Bestmarke bestätigen und wurde Zehnter. Mit 35,29 Sekunden fehlten ihm nur 1,19 Sekunden bei 50m Freistil um die Silbermedaille zu gewinnen. Mit einem besseren Start wäre die Medaille wohl drin gewesen.
Auch bei der 100m Distanz wäre ein besserer Start und eine gute Tauchphase von Vorteil gewesen. Immerhin langte die gute Zeit von 1:19,04 Minuten zum siebten Platz. Bei 50m Schmetterling machte Lennart erstaunliche Verbesserungen. Er steigerte seine eine Woche alte Bestmarke um 2,4 Sekunden auf 42,21 Sekunden und wurde mit dem vierten Platz belohnt.
Auf der 200m Lagenstrecke bewies Lennart sein Talent. 200m Lagen schwamm er zum ersten Mal auf der 50m Bahn und wurde guter Neunter. Über 50m Brust war Lennart auch qualifiziert und machte ein gutes Rennen. Man muss jedoch zugeben, dass in dieser Lage noch einiges an Trainingsarbeit geleistet werden muss. Nichts desto trotz landete er auf Platz 15. Die besten Leistungen machte Lennart auf den längeren Freistil-Distanzen. Acht Sekunden Bestzeit über 200m und 15 Sekunden über 400m Freistil reichten für Rang Fünf und Sechs.

Claudia Schmidt (94) wurde Vierte über 100m Schmetterling. Schade ist nur, dass sie ihre Bestzeit nicht unterbieten konnte, da sonst die Bronzemedaille ihr gehört hätte. Claudia startete insgesamt siebenmal in Bergen-Enkheim. Sie schwamm zwei Persönliche Rekorde und erreichte gute Platzierungen.

Aurica Ritter (94) hatte leider noch unter ihrer Erkältung von vor eineinhalb Wochen zu kämpfen. Aurica hat ihre Stärken auf den 200m-Distanzen. Doch leider war ihr Körper noch zu sehr geschwächt um ihre volle Leistung zu bringen. Doch auch unter diesen Voraussetzungen zeigte sie einen guten Wettkampf. Über 200m Rücken erzielte sie sogar einen guten sechsten Platz.

Franziska Eichhorn Franziska Eichhorn (94 - rechts im Bild) machte über 50m Schmetterling gute Fortschritte, schwamm 1,5 Sekunden unter Bestzeit und wurde gute Elfte. Die 200m Lagen und 200m Brust liefen nicht optimal, doch auch hier erzielte sie gute Zeiten und gute Platzierungen. Die 50m Brust beendete sie nach 49,03 Sekunden und wurde gute Dreizehnte. Franziska war leicht frustriert, da sie sich deutlich mehr vorgenommen hatte. Doch Trainer Volker Kemmerer war zufrieden.

Simon Pistor (93) sprintete über 50m und 100m Freistil für den HSC. Auf beiden Strecken zeigte er solide Leistungen, die Hoffnung auf die Hessischen Kurzbahnmeisterschaften im Dezember machten.

Nur 3/10 Sekunden fehlten Bettina Fuhr (94) zur Bronzemedaille und 6/10 Sekunden zur Silbermedaille über 50m Schmetterling. Mit einer sehr guten taktischen Leistung und einen starken Endspurt sicherte Bettina sich mit 44,31 Sekunden einen sehr guten vierten Rang. Auch über 50m Freistil und 200m Lagen schwamm sie gute Zeiten.

Kevin Ott (93 - links im Bild) machte gleich zu Wettkampfbeginn sein stärkstes Rennen. Zum ersten Mal begann er richtig mutig die 50m Freistil. Nach 40 Metern war er noch auf Medaillenkurs, doch dann lies ihn die Kraft im Stich, so dass er auf Rang 13 landete. Zum sechsten Rang fehlten allerdings nur 46 Hundertstel-Sekunden. Auch über 100m Freistil machte er ein gutes Rennen. Die 200m Freistil, 50m und 100m Schmetterling verliefen ebenfalls gut.
Yassin Mousa (92) qualifizierte sich über 50m Brust, konnte seine Leistung allerdings nicht abrufen. Er beendete die 50m Brust auf Platz 23.
Iris Szimnau (91) startete bei allen Bruststrecken. Ihre Entwicklung kann man zurzeit als „sehr gut“ bezeichnen. Über 200m Brust wurde sie mit starken 3:04,84 Minuten Sechste. Auch über 50m und 100m Brust steigerte ihre Bestmarken und wurde Elfte und Zehnte.

Insgesamt eine sehr zufrieden stellende Gesamtleistung mit Hoffnung auf mehr.

Zu den Einzelergebnissen