HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Viele Best- und Pflichtzeiten beim Schwimmfest in Langen [04/2004]

Nach der Rückkehr der verschiedenen HSC-Gruppen aus den Trainingslagern, gilt es in den folgenden Wochen, sich zunächst für Hessische, Süddeutsche und Deutsche Meisterschaften zu qualifizieren und anschließend beim jeweiligen Saisonhöhepunkt die optimale Leistung abzurufen. Den Auftakt zu diesen Vorhaben bildete das 24. natiobnale Schwimmfest des TV Langen am 24. und 25. April 2004.

Wunderschönes Wetter in Langen Bei über 3500 Meldungen für die beiden Wettkampftage, musste man sich berechtigte Sorgen um den Ablauf und die Bedingungen im Langener Hallenbad machen. Doch glücklicherweise war die Veranstaltung hervorragend organisiert und das strahlende Wetter trug auch dazu bei, dass die Teilnehmer sich auch außerhalb des Bades aufhalten konnte. Der Wettkampf wurde zügig durchgeführt, was nicht zuletzt an unserer 1. Vorsitzenden, Renate Krebs lag, die als Schiedsrichterin für den Gesamtablauf mitverantwortlich zeichnete. Auch an die übrigen Kampfrichter des HSC geht ein besonderer Dank.

Der HSC war in Bestbesetzung angetreten und konnte gleich zeigen, dass die Schwimmer/innen in den Osterferien gut von den Trainern Heide Schneider, Volker Kemmerer und Adam Ollé vorbereitet wurden. Weit über 100 Bestzeiten und 40 Podiumsplätze bei 160 Starts sprechen eine deutliche Sprache, auch wenn sicherlich noch nicht alles so geklappt hat, wie sich das Trainer und Athleten vorstellen.


Nachwuchsteams mit 87 persönlichen Bestzeiten

Die 2. Mannschaft des Hofheimer SC war mit neun Schwimmerinnen und Schwimmern in Langen vertreten. Bei insgesamt 51 Starts erschwammen die jungen Aktiven 47 neue persönliche Rekorde auf der 50m-Bahn.
Durch das sehr große Teilnehmerfeld und die starke Konkurrenz konnte leider nur ein Podiumsplatz erzielt werden. Mit einem beherzten und schnellen 200 m Brust-Rennen konnte sich Iris Szimnau (91) ein guten dritten Platz sichern. Dabei unterbot sie deutlich die geforderte Pflichtzeit für die Teilnahme bei den Hessenmeisterschaften.

Mit 36,28 Sekunden über 50m Freistil erreichte Kevin Ott (93) die Pflichtzeit für die Hessenmeisterschaften und verpasste nur knapp den dritten Rang. Auch über 200m Freistil schwamm er ein gutes Rennen. Sogar mit einen viel zu spät begonnen Endspurt konnte er sich ebenfalls für die Hessenmeisterschaften qualifizieren.
Für die bevorstehenden Bezirksmeisterschaften haben sich bis jetzt folgende Aktive der zweiten Mannschaft qualifiziert: Janine Poths (4 Starts), Iris Szimnau (4), Joana Buess (8), Marcus Herrmann (3), Felix Schatten (2), Daniel Küchler (2), Yassin Mousa (3), Kevin Ott (8), Simon Pistor (7), Dominik Wehner (4) und Lennart Geller (7).

Aurica mit der neuen Hofheim-Bademütze Der Hofheimer Nachwuchs (Jahrgänge 1994 und jünger) war mit sieben Aktiven vertreten. Die Schwimmerinnen erzielten bei allen 40 Starts Bestzeiten auf der 50m-Bahn. Dabei trugen die jüngsten Hofheimerinnen mit fünf Podiumsplätzen zum Mannschaftserfolg bei.

Ein wenig enttäuscht war Aurica Ritter (im Bild links) über ihre Leistung auf der 50m Freistil-Distanz. Im Training unterbot sie die Hessenpflichtzeit regelmäßig und ausgerechnet am Wettkampf verpasste sie die geforderte Zeit nur um eine halbe Sekunde. Trotz des Frustes bei den 50m Freistil wurde Aurica die erfolgreichste Starterin. Sie unterbot über 200m Lagen und 200m Rücken nicht nur deutlich die Hessenpflichtzeit sondern erschwamm sich auch jeweils den zweiten Platz.

Auch Franziska Eichhorn machte einen super Wettkampf. Auf der 200m Brust-Strecke schwamm Franziska Bestzeit und Hessenpflichtzeit. Sogar bei den Durchgangszeiten erzielte sie Bestzeiten über 50 und 100m Brust. Am zweiten Wettkampftag beendete sie die 50m Brust nach starken 49,31 Sekunden, was ebenfalls zur Hessenqualifikation reichte.

Bettina Fuhr Bettina Fuhr (im Bild rechts) qualifizierte sich dreimal für die Hessenmeisterschaften. Larissa Jährig, die hart und engagiert im Training wurde auch nach längerer Durststrecke mit vielen guten Bestzeiten belohnt. Mit der richtigen Einstellung wird auch sie sich noch für die Hessenmeisterschaften qualifizieren.
Ebenfalls am Start waren Lara-Marie Deibel, Désirée Poths und Sarina Ritter, die allesamt ebenfalls mit großen Leistungsverbesserungen zu überzeugen wussten. Allerding dürfen sie aufgrund ihres Alters erst frühestens im nächsten Jahr an Hessenmeisterschaften teilnehmen.

Bei den jüngsten Hofheimer Athleten gehen folgende Mädels und Jungs zu den Bezirksmeisterschaften: Franziska Eichhorn (7 Starts), Bettina Fuhr (9), Larissa Jährig (8), Aurica Ritter (9), Claudia Schmidt (10) und Marcel Schäfer (1).

Für alle Hofheimer Kids stehen noch drei Wettkämpfe auf dem Programm, um weiterhin Qualifikationszeiten für die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften am 05. und 06. Mai 2004 in Bergen-Enkheim zu sammeln.


Sechs neue Vereinsrekorde auf der 50 m Bahn

Besonders die Hofheimer Staffeln streben bei fast allen Veranstaltungen zu neuen Bestleistungen. Auch an diesem Wochenende gelang es bei drei von vier Staffelentscheidungen, neue Vereinsrekorde zu erzielen. Lediglich die 4 x 100 m Freistilstaffel blieb deutlich über ihrer Bestmarke, was aber bei der Qualität der Bestmarke zu diesem Saisonzeitpunkt nicht verwundert, denn der Rekord stammt von den Deutschen Meisterschaften 2002, wo die Staffel als siebtbeste Vereinsmannschaft Deutschlands anschlug.
Bei der 4 x 100 m Lagenstaffel verbesserten André Hoven, Daniel Spahn, René Schäfer und Alexander Maus die alte Rekordmarke um mehr als drei Sekunden auf nunmehr 4:10,00 Minuten und blieben lediglich genau zwei Sekunden über der Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften.

Im Gegensatz zu den Herren konnten beide Damenstaffeln die Rekorde verbessern. Dabei trug die jüngste Staffelteilnehmerin, Franziska Metz (91), bei ihren ersten Staffelstarts in der 1. Mannschaft, sicherlich am meisten zu den Bestmarken bei. Bestens unterstützt wurde sie von ihren Manschaftskameradinnen Christina Grölz, Laura Riedel und Katharina Ebrecht.

In den Einzelwettbewerben wußten wussten wieder einmal Daniel Spahn und Katharina Ebrecht zu überzeugen. Unser Wiesbadener Pärchen brachte es auf drei neue Vereinsrekorde. Daniel verbesserte seine eigene Bestmarke über 50 m Brust um zwei Zehntelsekunden auf 31,04 Sekunden. Katharina verbesserte ebenfalls ihren eigenen Vereinsrekord über 50 m Schmetterling auf 30,39 Sekunden und die fast 20 Jahre alte Bestmarke von Karen Hörning über 200 m Lagen auf 2:32,95 Minuten.


Weitere HSC-Schwimmer/innen qualifizieren sich für die Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften

Zu den zehn bereits für die Süddeutschen Meisterschaften qualifizierten Athleten gesellt sich seit dem Langener Wochenende ebenfalls Franziska Metz, die sich über 50 m Freistil qualifizieren konnte. In 30,89 Sekunden unterbot sie die geforderte Pflichtzei von 31,00 Sekunden.
Auch der vierfache Titelverteidiger, René Schäfer, konnte sich bei seinem Saisondebut auf der Langbahn souverän qualifizieren. Er wird in Regensburg die Titelverteidung über 50 und 100 m Schmetterling, sowie über 50 m Freistil in Angriff nehmen.

René hat sich mit seinen Leistungen auch gleich für die Deutschen Meisterschaften in Berlin qualifiziert. Ebenfalls sicher dabei sein wird Frederik Zölls, der sich mit seinen hervorragenden 25,04 Sekunden über 50 m Schmetterling auch noch berechtigte Hoffnungen auf eine Endlaufteilnahme machen darf. Zu den Einzelergebnissen