HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Hofheimer Herbstschwimmen erfreut sich großer Beliebtheit [10/2003]

Die siebte Auflage des Herbstschwimmen des Hofheimer Schwimmclubs fand am 25. und 26. Oktober 2003 zum zweiten Mal in der Rhein-Main-Therme statt. Und obwohl der Termin mitten in den Ferien lag, war der Wettkampf hervorragend besucht. 19 Vereine mit fast 300 Aktiven sorgten mit 1100 Starts für ein volles Haus und einen interessanten und spannenden Wettkampf.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer

Die Hofheimer Schwimmer und Helfer Bevor es um die schwimmerischen Leistungen unserer Aktiven geht, soll an erster Stelle zunächst einmal ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Helfer gerichtet werden, die den reibungslosen Verlauf der Veranstaltung mit ihrem Einsatz erst ermöglicht haben.
Ganz besonders erwähnen möchten wir Herrn und Frau Schneider, die Familien Grölz und Riedel, Frau Simoni-Fey, Frau Vöge und Frau Heide Schneider.
Ohne den Einsatz dieser Personen und allen denen, die an beiden Wettkampftagen an der Kuchentheke und dem Auf- und Abbau beteiligt waren, wäre ein Wettkampf nicht durchzuführen gewesen. Ein solches ehrenamtliches Engagement ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Umso mehr wissen wir es zu würdigen. Vielen Dank!

35 neue Bestzeiten und 22 Podiumsplätze für die Hofheimer E-Jugend

Mit Daniel Küchler (Jahrgang 91) und Yassin Mousa (92) hatte Trainer Volker Kemmerer sogar zwei Athleten, die bei allen ihren Starts neue persönliche Bestmarken erzielten. Yassin brachte es auf sieben Bestzeiten, die teils eine riesige Verbesserung aufwiesen. Bei 50 m Freistil konnte er seine alte Bestleistung um neun Sekunden verbessern. Daniel machte erst seinen dritten Wettkampf für den Hofheimer SC und erzielte sogar acht Bestzeiten.
Neu bei den jüngsten des HSC ist auch Martina Dillenberger (94). Sie zeigte erstaunliche Zeiten und sicherte sich beim ersten Wettkampf gleich zwei Bronzemedaillen.
Simon Pistor konnte sich mit teils sehr guten und teils soliden Leistungen fünf Podiumsplätze sichern.

Die siegreiche E-Jugend mit Trainer Die jüngsten Hofheimer Mädels (im Bild links) erschwammen sich jeweils in der 4x50m Lagen- (Franziska Eichhorn, Larissa Jährig, Lara-Marie Deibel und Claudia Schmidt) und 4x50m Freistilstaffel (Désirée Poths, Aurica Ritter, Martina Dillenberger und Claudia Schmidt) die Goldmedaille und einen Pokal, auf den alle Mädels sehr stolz waren und immer noch sind.
Larissa Jährig, Franziska Eichhorn und Aurica Ritter (alle 94) durften zum ersten Mal die 50m Schmetterling - Strecke in Angriff nehmen. Und prompt standen alle drei auf dem Siegertreppchen. Des Weiteren starteten Claudia Schmidt (94), Lara-Marie Deibel und Désirée Poths (beide 95) beim eigenen Wettkampf und wussten mit guten bis sehr guten Zeiten zu glänzen. Leider ist es nur einem der jüngsten Athleten eine Pflichtzeit für die Hessischen-Kurzbahn-Meisterschaften in Marburg zu erreichen. Dominik Wehner wird am 08./09.11.2003 in Marburg unsren Verein auf der 50m Brust - Strecke vertreten. Viel Erfolg.

Lagenstaffel qualifiziert sich mit Vereinsrekord für Deutsche Meisterschaften

Die Höhepunkte des Wochenendes waren aus Hofheimer Sicht zweifelsohne die Staffelwettbewerbe. Neben den bereits erwähnten beiden Staffelsiegen der Mädchen der E-Jugend, konnten sich unsere Männerstaffeln sowohl bei den 4x50 m Freistil als auch bei den 4x50 m Lagen schadlos halten.
Die Lagenstaffel verbesserte den erst eine Woche zuvor aufgestellten Vereinsrekord um eine weitere Sekunde auf nunmehr 1:47,54 Minuten. Mit fast einer Bahn Vorsprung schafften Frederik Zölls, Daniel Spahn, René Schäfer und Alexander Maus erstmals die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Die hohe Qualität bei den Männern zeigt sich durch den dritten Platz unserer 2. Staffel (Jens Frankenhäuser, Dennis Riedel, Dominic Rummel und Bora Kilic), die sich nur ganz knapp hinter dem SCW Eschborn einreihen mußte.

Unsere siegreichen 4x50m Freistilstaffeln, zusammen mit den drittplatzierten Eschbornern Bei der Freistilstaffel war die Dominanz des HSC sogar so groß, dass man sich den Luxus erlauben konnte, die beiden Staffeln gleich stark aufzustellen, um dadurch ein spannendes Rennen herbeizuführen. Und die verbleibenden Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Die beiden Staffeln lieferten sich das gesamte Rennen über ein Kopf an Kopf Duell, dass schließlich René Schäfer als Schlußschwimmer gegen Frederik Zölls hauchdünn gewann. Entschieden wurde das Duell nach einhelliger Meinung durch einen verschlafenen Staffelwechsel. (Der Name soll hier nicht genannt werden, aber alle die dabei waren wissen, wer kurz davor stand, auf der Heimfahrt im Wald ausgesetzt zu werden ;-)

Aufgrund personeller Engpässe sowie Krankheiten und Verletzungen sieht es bei unseren Damenteams zur Zeit leider nicht ganz so gut aus. Trotzdessen konnten Christina und Claudia Grölz, Laura Riedel, Yasmin Kilic und Janina Strauß zweimal den zweiten Platz belegen und werden nächstes Wochenende bei den Hessenmeisterschaften darum kämpfen, sich wie die Jungs, für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Über die Hälfte der Einzelstarts endeten mit Bestzeiten

Als ausrichtender Verein stellte der HSC auch die größte Mannschaft der Veranstaltung. Mit insgesamt 32 Aktiven absolvierte der HSC 167 Einzelstarts. Am Ende standen 84 Podiumsplätze zu buche. Mit 35 Siegen, 25 zweiten sowie 24 dritten Plätzen und 87 persönlichen Bestzeiten erfüllten unsere Schwimmer und Schwimmerinnen die in sie gesetzten Erwartungen.
Etwas überraschend gab es sogar noch einen Veriensrekord über 100 m Lagen der Männer. Frederik Zölls schaffte es überraschend, seinen eigenen Rekord aus dem Jahr 1996 zu verbessern und blieb erstmals unter der magischen Minutengrenze. Die Verblüffung war bei ihm und auch seinem Trainer groß, als die Uhren bei 59,79 Sekunden anhielten. Nicht, dass ihm die Leistung nicht zuzutrauen gewesen wäre, jedoch kam diese Leistung nach dem äußerst intensiven Training der vergangenen Wochen zu diesem Zeitpunkt eher unerwartet.

Wie gut unsere Schwimmer und Schwimmerinnen trainiert haben, wird sich in den kommenden Wochen bei den Höhepunkten der Kurzbahnsaison zeigen. Bei den Hessenmeisterschaften am 8. und 9. November werden insgesamt 19 Aktive den Hofheimer Schwimmclub vertreten. Für die drei Wochen später in Gelsenkirchen stattfindenden Deutschen Meisterschaften haben sich mit Frederik Zölls, René Schäfer, Alexander Maus, Daniel Spahn und Bora Kilic bereits fünf Hofheimer die Tickets gesichert. Es können jedoch noch mehr werden ...

Zu den Einzelergebnissen