HSC : Aktuell : Mitteilungen  



Weibliche E-Jugend wird Vize-Hessenmeister beim Mannschaftswettbewerb der Jugend [03/2003]

Am 8. und 9. März fanden die Mannschftsmeisterschaften der Jugend statt. Auf dem Programm des Hessenentscheides standen in Frankfurt-Höchst am Samstag die Freistil-, Brust- und Rückenstaffeln. Am Sonntag folgten zum Abschluss die Schmetterlingsstaffeln und Lagenstaffeln. Je nach Altersklasse differieren die Streckenklängen zwischen 4x25 m bis zu 4x100 m.
Erstmals seit Jahren konnte der HSC wieder Mannschaften in den jüngsten Altersklassen melden. Neben der weiblichen E-Jugend schwammen auch wieder mal eine männliche D- und C-Jugend. Des weiteren startete noch eine männliche A-Jugend. Leider musste der HSC zwei Mannschaften abmelden, da durch kurzfristige Erkrankungen die Mindestmannschaftsstärke von vier Schwimmern/innen nicht aufgebracht werden konnte. Dies betraf die weibliche A- und B-Jugend, die beide nur noch aus drei Schwimmerinnen bestanden.

Die Vize-Hessenmeister des HSC Mit einer guten Mannschaftsleistung holten sich die jüngsten Schwimmerinnen des Hofheimer Schwimmclubs die Silber-Medaille beim Hessenentscheid der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend. Gleich bei der 4x50m Freistilstaffel zeigten Lara Marie Deibel (95), Larissa Jährig (94), Claudia Schmidt (94)und Bettina Fuhr (94) drei hervorragende Bestzeiten. Insgesamt verbesserten sich die jungen Mädchen um knapp 14 Sekunden. Auch nachdem Trainer Volker Kemmerer zwei Minuten vor dem Start die Mannschaft umstellen musste, blieben die Mädchen ruhig und zeigten bei der 4x50m Bruststaffel erneut vier Bestzeiten. Insgesamt verbesserten Aurica Ritter, Larissa Jährig, Franziska Eichhorn und Bettina Fuhr (alle Jahrgang 94) ihre alten Bestzeiten um 9,5 Sekunden. Nachdem sich dann die Hektik gelegt hatte, gingen die jungen Mädels ganz entspannt an die letzte Staffel des Tages. Die Aufstellung für die 4x50m Rücken Staffel lautete dann: Aurica Ritter, Claudia Schmidt, Franziska Eichhorn und Lara Marie Deibel. Auf der Rücken-Strecke konnten die ersten drei Schwimmerinnen ihre Bestmarken um insgesamt 11,5 Sekunden verbessern.

Die Vize-Hessenmeister des HSC Am Sonntag-Morgen standen dann noch die 4x25m Schmetterlingstaffel und 4x50 Lagenstaffel auf dem Programm. Über die 25m Schmetterling-Strecke wurden von Lara Marie Deibel, Larissa Jährig, Franziska Eichhorn und Claudia Schmidt ausschließlich Bestzeiten geschwommen. Diese ergaben eine Gesamtzeit von 1:50,01 Minuten. Bei der abschließenden 4x50 Lagenstaffel bestätigten die Mädels noch einmal ihre gute Mannschaftsleistung.
Am Ende eines anstrengenden Wochenendes wurden die Mädchen dann bei der Siegerehrung mit einem Aufnäher des Hessischen Schwimmverbandes belohnt.




Auch die Jungs der D-Jugend zeigten tolle Leistungen

Die Hofheimer D-Jugend Die Mannschaft der männlichen D-Jugend des Hofheimer Schwimmclubs stellte sich aus den erst ein Jahr trainierenden Yassin Mousa (92), Simon Pistor (93), Dominik Wehner (93), Kevin Ott (93) und den schon erfahrenen Schwimmern Christian Specht (93) und David Stang (92) zusammen.
Ein Großteil der Jungs musste zum ersten Mal eine bzw. mehrere 100m Strecken schwimmen. Doch alle Schwimmer meisterten die Aufgabe gut. Zwar mussten sich die Jungs meist mit dem siebten Rang abgeben, man konnte aber immer den Willen und Motivationen bei den jüngsten Schwimmern des Hofheimer Schwimmclubs sehen. Dies spiegelte sich vor allem bei den geschwommenen Zeiten wieder. Jedoch sollte man nicht verschweigen, dass noch Schwächen im Brust- und Schmetterlingsschwimmen zu sehen sind. Wenn die Jungs aber weiter arbeiten, und noch mehr aus sich rausholen, werden wir im nächsten Jahr eine noch bessere Leistung sehen.


Die Jungs der C-Jugend erreichen den sechsten Platz

Die Hofheimer C-Jugend Die männliche C-Jugend (auf dem Bild links) mit Thomas Specht, Marcus Hermann, Peter Hohmann und Niklas Frank (alle Jahrgang 90) wurden von Heide Schneider betreut.
Als bestes Einzelergebnis konnten sie in der Bruststaffel den vierten Platz belegen und schwammen nur knapp am Bronzeplatz vorbei. Die Jungs zeigten sich als echte Mannschaft und so konnten weder Schürfwunden, noch eine Verbrennung durch Kaffee und schon gar nicht eine Disqualifikation mit verbundener Wiederholung des Schwimmens die Truppe aus der Ruhe bringen. Die vier hielten kameradschaftlich zusammen und am Ende stand für das Team ein beachtlicher sechster Platz in der Gesamtwertung zu buche.
Peter Hohmann ging gleich dreimal als Startschwimmer ins Rennen und erreichte jeweils neue Bestzeiten über 100 m Brust und zweimal über die 100 m Rücken. Die anderen steuerten mit weiteren Bestzeiten innerhalb der Staffeln zum guten Gelingen bei.
Für seine hervorragenden Leistungen im gesamten letzten Halbjahr wurde Thomas Specht mit einer Einladung zur Hessenauswahl belohnt. Er vertritt die Hessische Auswahl beim Süddeutschen Ländervergleichswettkampf Ende März in Dresden. Dort darf er sich mit den Besten seines Alters aus den anderen Landesschwimmverbänden messen.


Die Jungs der A-Jugend erreichen den vierten Platz

Die Hofheimer A-Jugend In der ältesten Kategorie hatte der HSC in der A-Jugend Thomas Legeland (87), Andreas Specht (87), Christian Strauß (86) und René Schäfer (86) am Start.
Die Jungs hatten mit den Großvereinen aus Frankfurt, Darmstadt und Offenbach schier übermächtige Konkurrenten und mussten sich erwartungsgemäß auf dem vierten Platz einordnen. Als weiteres Handicap kam hinzu, dass Thomas Legeland in der Woche zuvor erkrankt war und angeschlagen an den Start gehen musste. Aber erst durch sein Mitwirken konnten die Staffel überhaupt starten, da der HSC auch in dieser Altersklasse genau vier Teilnehmer hatte.
Besonders eifrig beim Bestzeitenschwimmen zeigten sich Andreas Specht und Christian Strauß. Bei ihren jeweils fünf Starts brachten es beide auf vier neue Bestzeiten. Auch René Schäfer wusste zu überzeugen und schwamm als einziger Hofheimer an diesem Wochenende sogar einen Vereinsrekord. Als Startschwimmer der 4x100m Schmetterlingsstaffel schaffte er es als erster Hofheimer Schwimmer unter 58 Sekunden zu bleiben. Mit 57,76 Sekunden verbesserte er die fünf Jahre alte Bestmarke von Frederik Zölls um 26 Hunderstelsekunden. Zu den Einzelergebnissen.