HSC : Aktuell : Mitteilungen  



5 Vereinsrekorde und 3 Pflichtzeiten für die Deutschen Meisterschaften
zum Auftakt der neuen Schwimmsaison  
[10/2002]

Teilnehmer an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaftender Jugend Einen gelungenen Auftakt in die Kurzbahnsaison feierten die Hofheimer Schwimmer und Schwimmerinnen bei ihren ersten Wettkämpfen im Oktober. Die Jugendmannschaften starteten am 19. und 20. Oktober 2002 in Frankfurt-Höchst beim Bezirksdurchgang der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend. Bei diesem Wettbewerb, der ausschließlich in Staffelform ausgetragen wird, erreichten die vier Mannschaften bei insgesamt 20 Starts fünf mal einen dritten Platz und zwei neue Staffelvereinsrekorde. Für die dritten Plätze zeigte sich die männliche A-Jugend mit René Schäfer, Andreas Specht, Alexander Buess und Thomas Legeland verantwortlich. Zwei neue Vereinsrekorde erzielte die Staffel der weiblichen A-Jugend, die über 4 x 100 m Lagen in 5:05,05 Minuten und 4 x 100 m Freistil in 4:26,29 Minuten jeweils knapp unter dem bestehenden Rekord blieben. In beiden Staffeln schwammen Christina Grölz, Tanya Fry, Saskia Rasche und Sarah Hensel. Die Ergebnisse der einzelnen Staffeln finden sich bei den Wettkampfergebnissen.
Zwei weitere Vereinsrekorde steuerte René Schäfer (auf dem Bild ganz hinten links) bereits Ende September bei einem Testwettkampf an gleicher Stelle bei. Auf den ungeliebten 1500 m Freistil verbesserte er den Vereinsrekord um fast 23 Sekunden auf 17:16,63 Minuten. Seine Durchgangszeit bei 800 m (9:08,20) reichte ebenfalls noch für einen weiteren Vereinsrekord.



Sieger Frederik Zölls bei der Siegerehrung über 50 m Freistil Die dem Mannschaftswettbewerb der Jugend entwachsenen Schwimmer nahmen am Samstag, dem 19. Oktober, am 21. Sprintertag in Bad Mergentheim statt. Auf dem Programm standen die 50 m Strecken, die 100 m Lagen sowie zwei Staffeln. Die Gruppe mit Dennis Riedel, Axel Haine, Bora Kilic und Frederik Zölls gilt als die "Sprintergruppe" im Verein und trainiert nach einer anderen Konzeption als die übrige Mannschaft. Verstärkt wurde die Sprintergruppe von Alexander Maus, dessen Leistungen in den Staffeln unverzichtbar sind.
Der Bad Mergentheimer Wettkampf ist in der Regel stark besetzt und auch diesmal waren Athleten der nationalen Spitze am Start. Gleich im allerersten Wettkampf mußte die 4 x 50 m Freistilstaffel ihr ganzes Können aufbieten, denn auf der Nachbarbahn schwamm die Staffel des Deutschen Mannschaftsvizemeisters aus Würzburg. Das Hofheimer Team mit Bora Kilic, Frederik Zölls, Axel Haine und Schlußschwimmer Alexander Maus zeigte eine überragende Leistung und hielt die Würzburger um 33 Hundertstel Sekunden auf Distanz und gewann in Vereinsrekordzeit von 1:36,67 Minuten und unterbot gleichzeitig die Qualifikationsnorm für die Deutschen Kurzbahn Meisterschaften Anfang Dezember in Goslar.
Bei den Einzelwettbewerben zeigte wieder mal Frederik Zölls seine Extraklasse und erreichte die Finalläufe über 50 m Rücken und Freistil. Mußte er sich im Rückenfinale mit guten 27,38 Sekunden noch dem Leipziger Mannschaftsmeister von 1999, André Weinert, deutlich geschlagen geben, konnte er den Spieß im Freistilfinale umdrehen und gewann dieses knapp in 23,70 Sekunden. Gleichzeitig unterbot er in beiden Finalläufen die Pflichtzeiten für die Deutschen Meisterschaften.
Auch die übrigen Schwimmer überzeugten mit zahlreichen Podiumsplätzen und insgesamt elf neuen Bestleistungen, wobei sich besonders Dennis Riedel mit vier Bestzeiten bei vier Starts auszeichnete. Axel Haine gewann bei den Junioren außerdem die ausgeschriebene Mehrkampfwertung über alle 50 m Strecken und die 100 m Lagen.
Ergebnisse aus Bad Mergentheim.