HSC : Aktuell : Bilder & Berichte : Swim-In 2017 [ Bilder & Berichte | Startseite HSC ]


Treffen von Geistern, Hexen und Untoten zu einem Fest des Schreckens  [09/2017]
Ein Erlebnisbericht von Sabine Büscher.

Unter diesem Motto trafen sich über 600 Schwimmer aus ganz Hessen zum 28. Swim-In der Schwimmjugend Hessen vom 8. bis 10. September 2017 in Griesheim, um Abseits von Wettkampf und Training, ein Wochenende mit Spiel und Spaß zu verbringen.

Ursprünglich wollten 30 Hofheimer Schwimmer teilnehmen, kurzfristige Absagen ließen unsere Truppe aber auf 24 Schwimmer schrumpfen. Das tat aber der Vorfreude keinen Abbruch, als wir uns pünktlich um 17.00 Uhr im Griesheimer Freibad eintrafen, um unsere kleine Zeltstadt aufzubauen. Im Anschluss hieß es schnell die mitgebrachten Würstchen auf den Grill, bevor dann die offizielle Eröffnung des Swim In 2017 begann. Nach kurz gehaltenen Reden von Verbandsvertretern, gab es eine "feurige" Eröffnung durch einen Feuerkünstler, der uns spektakuläre Kunststücke mit brennenden Fackeln vorführte.

Danach findet traditionell die erste Pool-Party statt. Unter lauten Diskoklängen stürzten sich die Sportler ins doch schon kühle Nass. Nach ausgiebigem Test der großen Wasserspielgeräte, wurde die Party an Land fortgesetzt. Beim Karaoke sangen sich unsere Mädels dann wieder so richtig warm. Aber auch die Jungs hatten eine feste Intention, die Nacht zum Tage zu machen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass das männliche 2005-er Zelt am Wochenende das größte Schlafdefizit "einsammelte".
Dem Motto gerecht werdend, wurde der Abend dann von einigen im kleinen Kreis beim Erzählen von Gruselgeschichten beendet.

Nach einer erholsamen Nacht, wurden wir vom Plätschern des Regens auf unsere Zeltdächer wach. Dies war aber nicht überraschend, da die Wettervorhersage eben dies voraussagte. Zum Glück verzog der Regen sich aber recht schnell und sollte uns auch für den Rest des Wochenendes nicht mehr belästigen. Ohnehin stehen samstags vormittags die Workshops an und die kann man gut im großen Festzelt bestreiten.
Die Mädchen bemalten Tassen, T-Shirts und sich selbst und die "großen" Jungs stellten sich neuen Herausforderungen und schrieben sich beim Pokern ein. Trotz schwierigen Beginns (Zitat Can: "Ich check' gar nichts"), bissen sie sich durch und zu unser aller Überraschung konnte selbiger im allerletzten Spiel durch Aufsetzen eines unglaublichen "Pokerfaces" das Spiel noch komplett an sich reißen und als Sieger vom Tisch gehen.

Nach einem leckeren Mittagessen mit Spaghetti Bolognese wartete aber schon der nächste Höhepunkt auf uns. Die "Aktiv Bingo" Runde hat mittlerweile so etwas wie Kultstatus beim Swim-In. Kurzweilig und eloquent durchgeführt von Lisa Britz, hatten wir wieder großen Spaß und konnten größere und kleinere Preise einheimsen. Unter anderem eine gefühlte Tonne Traubenzucker mit Swim-In Emblem, die ob ihres Ablaufdatums unter das Volk gebracht werden mussten.
Im Anschluss ging es zur Abwechslung mal wieder ins Wasser, bevor wir uns schick machten für die Samstagabend-Show. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung führte diesmal tatsächlich dazu, dass viele ihre Halloween-Klamotten mitbrachten und ein Heer von Hexen und Gruselfiguren zusammen in Richtung Stadthalle marschierten.

Das ca. 90-minütige Abendprogramm war kurzweilig. Die Schwimmjugend hatte Komiker, Akrobaten und einen Bauchredner engagiert, um eine schöne Show für alle Altersgruppen zu gestalten. Trotzdem mussten unsere Kleinsten den letzten 24h Tribut zollen und die Augen wurden hier und da immer schwerer. Deswegen wurde auch von mir für diese Altersgruppe ein kleiner Shuttleservice zurück zum Freibad angeboten und alle andern freuten sich auf den zweiten Teil des Abends, die Disco. Auch hier überraschte mich unsere kleine Truppe als wahre "Feierbiester" und unsere zahlenmäßig ganz klar unterlegene männliche Fraktion adoptierte spätestens hier zumindest für's Swim-In unseren guten alten Bekannten, Leon Bucklitsch.

Der Sonntagmorgen begrüßte uns mit Sonnenschein und die Lager-Olympiade stand auf dem Programm. Sie ist fester Bestandteil des Swim-In und auch wenn die Disziplinen sich mitunter wiederholen, nehmen die Teams immer wieder gerne daran teil und können ihrem sportlichen Ehrgeiz meist nicht wiederstehen.

Dann stand aber auch schon das Ende eines kurzweiligen Wochenendes bevor und nach einem letzten Mittagessen wurde mit Hilfe der Eltern schnell alles zusammen gepackt und der Heimweg angetreten, um ein ruhiges Restwochenende zu verbringen. Alles in allem war es wieder ein tolles Wochenende und die Schwimmjugend steht schon in Gesprächen mit dem Ausrichter des nächsten Jahres. Schön, dass sich immer wieder Vereine finden, die sich bereit erklären diese Großveranstaltung mit Hilfe der Schwimmjugend auszurichten, die sehr viel ehrenamtliche Arbeit in dieses Projekt steckt. In diesem Zusammenhang auch ein großer Dank an die Griesheimer Vereine und die DLRG, die mit zahlrechen Helfern für einen reibungslosen Ablauf sorgten.