Jedermannslauf in Kelkheim am 2.9.07        [ Fotos vom Lauf | Bilder & Berichte ]


Am 2.9.07 begann nach dreimonatiger Wettkampfpause die neue Wettkampfsaison des Hofheimer Schwimmclubs. Dieses Mal wählten die Trainer Adam Ollé und Volker Kemmerer einen Laufwettkampf und nicht wie gewöhlich eine Schwimmveranstaltung als Einstieg in die Saison.
Die Idee war bereits im Frühjahr geboren, da beide Trainer vorhatten, den Halbmarathon in Kelkheim zu laufen. Volker Kemmerer spielte sogar mit dem Gedanken, den Frankfurt-Marathon zu laufen und so spulten beide viele Trainingskilometer ab und starteten im Sommer zunächst beim Kreisstadtlauf und danach noch beim Mitsommerlauf in Wallau. Während bei Adam Ollé das Training problemlos vonstatten ging, verletzte sich Volker Kemmerer im August an der Wade und konnte an keinen Laufwettbewerben teilnehmen. Neben dem Trainer der 1. Mannschaft startete noch Schwimmer Daniel Spahn über die 21,1 Km. Nachdem er in der vergangenen Saison u.a. auch verletzungsbedingt so gut wie far nicht trainiert hatte, möchte er in dieser Saison wieder angreifen und ist wieder voll im Training. Und so ließ er sich auch relativ leicht überzeugen, den Halbmarathon mitzulaufen.


Gelungene Lauf-Premiere für die Schwimmer

Simon Hennes Der Einstieg für die Schwimmer nach den Sommerferien sollte den Schwerpunkt auf Trocken- bzw. Athletiktraining betonen. Hintergrund ist die von allen Trainern stets gewünschte Vielseitigkeit und der Spaß am Training. Neben vielen Kraft- und Kraftausdauer betonten Körperspannungsübungen und koordinativen Spiel- und Sprungübungen sollte als Grundlagenausdauertraining das Laufen einen größeren Umfang einnehmen. "Um das Lauftraining zielgerichtet zu steuern und eine Leistungsverbesserung zu erzielen, war es sinnvoll, auch an einen Wettkampf teilzunehmen" war der Gedankengang der Trainer. Es gab für mindestens 4 Tage in der Woche ausgearbeitete Lauftrainingspläne, die auch am Wochenende als "Hausaufgabe" zu erledigen waren, womit ebenfalls die Selbständigkeit gefördert wurde.

Franziska Eichhorn Im Rennen zeigten bei den Jungs die jüngeren Hofheimer, die noch in der 2. Mannschaft schwimmen, ihre Laufqulitäten. Simon Hennes (im Bild rechts) war der schnellste Hofheimer und er konnte den zweitplatzierten Peter Hohmann über eine halbe Minute abnehmen. Das schnellste Hofheimer Mädchen war erwartungsgemäß Franziska Eichhorn (im Bild links), die schon während der zahlreichen Laufeinheiten den meisten anderen die Hacken zeigte.

Das wirkliche sehr positive Fazit ist die Tasache, dass das Lauf- und Trockentraining in dieser Form allen Sportlern sehr viel Spaß gemacht hat und sie es bereitwillig mitmachten. Des weiteren hat es auch den Nebeneffekt, dass die Trainingsumfänge deutlich gestiegen sind, was sich bestimmt positiv bei den Wettkampfhöhepunkten der Schwimmsaison positiv auswirken wird. Aufgrund der gemachten Erfahrungen wird das Lauftraining in dieser Form bis zu den Herbstferien ein fester Bestandteil des Trainings bleiben. Als Abschluss der Laufsaison ist der 5 bzw. 10 Km - Lauf am 13. Oktober in Rüsselsheim vorgesehen, wo die Hofheimer Schwimmer/innen ereut ihre Laufqualitäten zeigen können ...


Überzeugende Bestzeiten beim Halbmarathon

Adam Ollé Das Wetter war optimal für den Wettkampf, weder war es zu kalt, noch zu heiß. Der anspruchsvolle Rundkurs beinhaltet in der zweiten Hälfte eine sehr lange Steigung und musste fast viermal umrundet werden. Die beiden Hofheimer Teilnehmer gingen mit unterschiedlichen Ambitionen ins Rennen. Während es für Daniel Spahn im Trainingaufbau lediglich darum ging, vernünftig die Gesamtstrecke zu absolvieren und unter 1:50 Stunden das Ziel zu erreichen, war es das Ziel von Adam Ollé, erstmals unter 1:30 Stunden zu laufen. Dafür spulte er im Vorfeld seit April knap 850 Km runter und befand selber, besser in Form zu sein als in den Jahren 2004 und 2005 als er mit deutlich weniger Training in jeweils um 1:35 Stunden das Ziel erreichte.
Obwohl das Feld beim Start los stürmte, ließen sich die beiden Hofheimer nicht aus der Ruhe bringen und hielten sich an die Marschtabelle. Besonders bei Adam Ollé ging alles wie gewünscht vonstatten und die Laufgeschwindgkeit blieb von Runde zu Runde konstant. Lediglich der Gesischtsausdruck wurde, wie die im Zielbereich anfeuernden HSC-Schwimmer/innen feststellten, immer verkniffener. "Die letzte Runde tat auch ganz schön weh" bestätigte der Trainer die Wahrnehmungen seiner Sportler. Trotzdessen blieben die 5 Km-Zeiten alle konstant um 20:45 Minuten und so erzielte Adam Ollé in 1:27:56 nicht nur eine neue Bestzeit, sondern belegte sogar einen überraschend guten 27. Platz von knapp 600 Teilnehmern. "Für einen Hobbyläufer und Schwimmtrainer gar nicht schlecht" fiel das Fazit dann auch positiv aus.

Terminator Daniel Spahn Bei Daniel Spahn lief es im Prinzip ganz gut und er unterbot er seine Normzeit ebenfalls. Geplant hatte er, unter einer Stunde und 50 Minuten zu bleiben. Und obwohl er aufgrund von Knieproblemen zwischendurch auch mal gehen musste, schaffte er eine zufrieden stellende Endzeit von 1:47 Stunden ins Ziel.
Besonders das Outfit mit der überaus coolen Sonnenbrille verleitete den einen oder anderen, ihn als "Terminator" anzufeuern und ließ ihn aus dem Teilnehmerfeld heraus stechen. Ganz zu schweigen vom Laufstil eines typischen Brustschwimmers. Charlie Chaplin lässt grüßen ;-))



Ergebnisse vom Jedermannlauf über 5 km

Hinter dem Sieger Torsten Schreiber (Jahrgang 1967) aus Bad Soden in 19:17 Minuten platzierten sich unsere HSC-Läufer/innen wie folgt:

PlatzNameJahrgangZeit
10Simon Hennes199621:51  Minuten
15Peter Hohmann199022:24  Minuten
32Franziska Eichhorn199424:04  Minuten
34Patrik Putala199724:17  Minuten
41Lara Marie Deibel199525:07  Minuten
51Celine Mauer199626:14  Minuten
52Aurica Ritter199426:16  Minuten
58Larissa Jährig199426:41  Minuten
60Martina Dillenberger199426:46  Minuten
67Sarina Ritter199627:36  Minuten
68Kevin Ott199327:37  Minuten
69Sandra Wellmann199627:39  Minuten
106Bettina Fuhr199431:43  Minuten
121Christina Grölz198634:22  Minuten