Drei Hofheimerinnen beim E-Kader-Lehrgang        [ Bilder & Berichte ]


An Fronleichnam, dem 07. Juni 2007, fand in Gelnhausen ein Sichtungslehrgang für den E-Kader des Hessischen Schwimmvrbandes statt. Aus dem Hofheimer Nachwuchsgeschehen wurden Celine Mauer, Sandra Wellmann (beide Jahrgang 96) und Lara-Marie Deibel (95) nominiert. Insgesamt waren 20 Schwimmer/Innen der E-Kader Jahrgänge 1994-96 Jungen und 1995/96 Mädchen in Gelnhausen dabei.
Dem ausdrücklichen Wunsch der Veranstalter, dass auch die zuständigen Heimtrainer dem Lehrgang beiwohnen sollten, kam neben Volker Kemmerer vom HSC nur noch ein weiterer Trainerkollege nach.

Sandra Wellmann, Lara-Marie Deibel und Celine Mauer mit den Landestrainiern Nach der Begrüßung under Vorstellung des straffen Tagesplanes durch die Landestrainer Julia Jung, die selbst während ihrer Karriere in den 90er Jahren eine Weltklasseschwimmerin war und Achim Schneider, wurden die jungen Damen und Herren mit der ersten Trainingseinheit gequält. Achim Schneider leitete zu Beginn des Tages ein knapp einstündiges Athletiktraining, wobei viele Defizite bei Beweglichkeit und der allgemeinen Kräftigung und Stabilisation zu erkennen waren. Vor allem das Durchhaltevermögen und die Konzentration auf das Wesentliche waren bei beinahe allen Teilnehmern nicht sehr gut ausgeprägt. HSC-Trainer Kemmerer konnte bei seinen Schützlingen zu Beginn der Einheit die recht große Erfahrung im Trockentrainingsbereich erkennen, doch mit zunehmender Trainingslänge gewann der "Innere Schweinehund" gegen den eigenen Willen und die Übungen wurden mehr und mehr schlampig durchgeführt. Hier appelliert Kemmerer an die Eigeninitiative der Athleten.

Technikübungen an Land Weiter ging es mit einer 100-minütigen Wasser-Trainingseinheit. Julia Jung übernahm die Leitung des Trainings und konfrontierte die jungen Herrschaften mit vielen Technikübungen zum Schmetterling-, Rücken- und Brustschwimmen. Im Wasser hielt die Konzentration deutlich länger. "Bei einer Technikeinheit muss man sich ja auch körperlich kaum quälen", so Kemmerer. Einzig die zu hohe Schwimmgeschwindigkeit bei Technikübungen musste Landestrainerin Jung bemängeln.
Um die technischen Fehler der einzelnen Schwimmer/Innen auch für die Aktiven selbst sichtbar zu machen, wurden von Achim Schneider von jedem Athleten Videoaufnahmen gemacht. Gefilmt wurden 100m Lagen auf Zeit mit technischen Schwerpunkten. Lara-Marie konnte als erste Schwimmerin ihr Talent unter Beweis stellen. Mit ihrer Zeit von 1:16,56 konnte sie von keinem anderen Teilnehmer geschlagen werden und schwamm nebenbei auch noch eine neue Bestzeit.

Technikübungen im Wasser Nach dem Mittagessen im Vereinsheim des Gelnhausener Schwimmvereins wurden die Videoanalysen durchgeführt. HSV-Trainer Jung und Schneider machten die Aktiven auf ihre gröbsten Fehler aufmerksam. Vor allem das Wenden- und Tauchverhalten, sowie der Start wurde bemängelt. Sandra kam bei kaum einer Wende mit der Tauchphase über die 5m-Markierung hinaus. Umso erstaunlicher ist, dass sie bei der zweiten Wassereinheit sämtliche Wettbewerbe im Gleitverhalten und bei der Schmetterling-Beinarbeit gewinnen konnte. "Im Heimtraining macht sie das nie. Ihre Wenden und das Abstoßen sind in der Regel grausam", kritisiert Kemmerer. Der zweiten Wassereinheit wurden die Schwerpunkte Freistiltechnik, Abstoßen, Gleiten, S-Beine und Startsprung zugrunde gelegt. Auch hier wurden den Aktiven eine Vielzahl von Übungen erläutert.


Als Anschluss das Fazit von Trainer Kemmerer und den Hofheimer Schwimmerinnen:

Kemmerer: "Die Kinder haben vor allem im Trockentraining gelernt, wie viele Möglichkeiten es gibt, sich zu verbessern. Auch ich, als Trainer, habe viele neue Aspekte fürs Trockentraining aufschnappen können. Jedoch vor allem müssen wir am nötigen Ernst und der Eigeninitiative bei Trocken- und Wassertraining arbeiten. Jedoch sind meine Mittel da beschränkt. Das muss von den Aktiven ausgehen. Insgesamt haben die beiden Landestrainer den Lehrgang hervorragend geleitet. Wünschenswert wäre jedoch eine Reduzierung der Teilnehmer. Bei 10-12 Teilnehmern könnte auf jeden Aktiven im Speziellen eingegangen werden."

Sandra und Celine Celine: "Den E-Kaderlehrgang fand ich sehr gut. Zum Beispiel morgens die Technikübungen und die 100m Lagen auf Zeit; nachmittags die Startsprünge und das Tauchen. Vielen Dank, dass ich mitfahren durfte."

Sandra: "Der E-Kader war für mich eine tolle Erfahrung. Ich war sehr aufgeregt, weil wir von Julia Jung trainiert wurden. Sie war aber ziemlich nett. Ich fand den Kader gut, weil wir viel dazu gelernt haben und dank der Videoaufnahmen uns selbst einmal beim Schwimmen zuschaue konnten. Wir haben uns dann die Aufnahme angeschaut und die Trainer haben uns dann unsere Fehler gesagt und was wir besser machen könnten. Die Technikübungen und anderen Übungen die wir gemacht haben fand ich sehr hilfsreich. Was ich noch gut fand war die Organisierung des E-Kaders."

Lara-Marie: "Erfreulich fand ich die Tatsache, dass Julia Jung alle Technikübungen sehr gut erklärt hat. Vor jeder neuen Übung hat sie auf die wichtigsten Eigenschaften hingewiesen. Falls man die Übung nicht richtig verstanden hat, wurde sie noch einmal erklärt. Auch die Videoaufnahmen fand ich sehr gut. Leider sind die Trainer jedoch nur auf die auffälligsten Technikfehler eingegangen. Für mehr war leider keine Zeit. Blöd war auch, dass viele (von den Jungs) die Technikübungen immer volle Kanne gemacht haben, so dass wir des Öfteren die Übungen wiederholen mussten."